Schweinefilet auf Kürbiskraut

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 Kartoffel
  • 500 ml Rindsuppe
  • 1 EL Sauerrahm (saure Sahne)
  • Kren (Meerrettich)
  • 2 EL Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 300 g Weißkraut (Weißkohl)
  • 100 g Kürbis (Hokkaido oder Butternuss)
  • 1 Schweinefilet (Schweinslungenbraten)
  • 2 EL Kräuter (gehackt, z.B. Petersilie, Kerbel, Schnittlauch)
  • Thymian
Auf die Einkaufsliste

Für das Schweinefilet auf Kürbiskraut die Kartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden und in der Rindsuppeweich kochen, dann den Sauerrahm dazumengen und mit dem Mixstab fein pürieren. Mit fein geriebenem Kren, Essig und Salz pikant abschmecken. Den Krautkopf halbieren, vom Strunk befreien und in 1 cm große Würfel schneiden. In eine gelochte Garschale geben.

Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und, wenn nötig, schälen. Den Kürbis ebenfalls würfelig schneiden und in eine gelochte Garschale geben.

Das Schweinefilet zuputzen, mit Salz und Pfeffer würzen und in den fein gehackten Kräutern wälzen. In eine Frischhaltefolie verpacken und auf einer gelochten Garschale 15 Minuten bei 100 °C dämpfen. Nach 5 Minuten das Kraut dazuschieben und mitdämpfen, nach weiteren 4 Minuten den Kürbis dazugeben.

Das Fleisch vor dem Aufschneiden noch 10 Minuten bei ca. 50 °C im Backofen rasten lassen. Das Kraut und den Kürbis auf Tellern anrichten, mit in Scheiben geschnittenen Filetscheiben belegen und mit Krensauce anrichten.

Das Schweinefilet auf Kürbiskraut servieren.

Tipp

Wenn Sie das Schweinefilet auf Kürbiskraut mit Hokkaido zubereiten, brauchen Sie den Kürbis nicht schälen.

Was denken Sie über das Rezept?
26 17 0

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare15

Schweinefilet auf Kürbiskraut

  1. Kneipenteam
    Kneipenteam kommentierte am 02.11.2017 um 20:59 Uhr

    Hat das mal jemand probiert oder wie soll ich diese tollen Kommentare deuten???? Ich fand es geschmacklich ein bisschen fade, wohl weil mir die Röstaromen fehlen, die wir meistens ja gewöhnt sind. Das nächste Mal werde ich so eine Art Kombination probieren.

    Antworten
  2. rickerl
    rickerl kommentierte am 04.01.2016 um 22:30 Uhr

    Lecker

    Antworten
  3. Nusskipferl
    Nusskipferl kommentierte am 25.11.2015 um 18:52 Uhr

    feine Sache

    Antworten
  4. melos
    melos kommentierte am 20.11.2015 um 14:07 Uhr

    gut

    Antworten
  5. edith1951
    edith1951 kommentierte am 06.11.2015 um 09:44 Uhr

    ganz lecker

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche