Russischer Zupfkuchen

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 2 Eier
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Pkg. Backpulver

Für die Füllung:

Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zuerst den Teig zubereiten.
  2. Dafür das Mehl mit dem Backpulver vermischen, Kakao sieben und hinzugeben. Zucker, Butter und Eier unterrühren und die Masse gut miteinander durchkneten.
  3. Ein Backblech gut ausbuttern und mehlieren und 3/4 des Teiges darin gleichmäßig verteilen.
  4. Das andere Viertel vom Teig beiseite stellen.
  5. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  6. Einstweilen die Füllung für den russischen Zupfkuchen zubereiten.
  7. Dazu die Butter schaumig schlagen. Zucker, Topfen, Schlagobers, Eier, Vanillezucker und eine Prise Salz hinzufügen und gut miteinander vermengen. Die Topfenfüllung auf den Teigboden in der Form verteilen.
  8. Nun den beiseite gestellten Teig zur Hand nehmen und kleine "Zupfen" daraus formen. Die Teigklümpchen in die Topfenfülle leicht hineindrücken, sodass ein hübsches Muster am Kuchen entsteht.
  9. Den Kuchen 40-45 Minuten im Backofen bei 180 °C backen.
  10. Den Kuchen nach ca. 20 Minuten mit Alufolie abdecken, damit der Topfen nicht zu schnell dunkel wird.

Tipp

Verliebte können anstatt der "Zupfen" mit einem Keksausstecher Herzen formen und diese in den Kuchen hineindrücken.

Eine Frage an unsere User:
Welche Tipps haben Sie für die Zubereitung dieses Kuchens?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

  • Anzahl Zugriffe: 175167
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Russischer Zupfkuchen

Ähnliche Rezepte

Kommentare71

Russischer Zupfkuchen

  1. *lunaluna*
    *lunaluna* kommentierte am 11.06.2019 um 21:23 Uhr

    Habs inzwischen mehrfach nachgebacken - ausgesprochen lecker. Am besten aber erst nach einem Tag im Kühlschrank.

    Antworten
  2. Gabriele1
    Gabriele1 kommentierte am 16.02.2019 um 14:57 Uhr

    das mit den ausgestochenen formen obendrauf sieht super aus - wahrscheinlich muss man dem teig noch ein bisschen mehl unterkneten, damit das geht?

    Antworten
  3. hoebi82
    hoebi82 kommentierte am 01.02.2019 um 14:53 Uhr

    Erdbeeren in die Masse geben, wird sehr fruchtig.

    Antworten
  4. Fani1
    Fani1 kommentierte am 09.07.2018 um 08:40 Uhr

    In den Teig ein Packerl Schokopudding, weniger Mehl dafür nehmen.

    Antworten
  5. moni ka
    moni ka kommentierte am 12.06.2018 um 16:26 Uhr

    Am besten schmeckt er uns, wenn er 1-2 Tage alt ist. Leider bleibt selten so lange etwas übrig.....

    Antworten
  6. barbaska
    barbaska kommentierte am 12.06.2018 um 15:07 Uhr

    Ich mag ihn am liebsten in der Grundform (ohne Obst, Puderzucker oder sonstige Beigaben)

    Antworten
  7. Pia Luger
    Pia Luger kommentierte am 02.03.2018 um 11:32 Uhr

    Sehr lecker! Habe noch die Schale und den Saft von 1 Zitrone und 1 Orange hinzugefügt

    Antworten
  8. belladonnalena
    belladonnalena kommentierte am 31.08.2017 um 07:27 Uhr

    Mir reichen im Boden und in der Füllung jeweils 120g Zucker.

    Antworten
  9. Le-mogee
    Le-mogee kommentierte am 27.06.2017 um 11:45 Uhr

    Einfach genial lecker. Werde nur nächstes mal 750g Topfen nehmen das er noch patziger wird.Tolles Rezept

    Antworten
  10. Claudia 884
    Claudia 884 kommentierte am 01.04.2017 um 12:42 Uhr

    Einfach Himbeeren in der Todenmasse versehen ist eine köstliche Abwandlung!

    Antworten
  11. pheihs
    pheihs kommentierte am 24.12.2016 um 10:50 Uhr

    Eine Backblech gut ausbuttern und mehlieren und 3/4 des Teiges darin gleichmäßig verteilen. Das andere Drittel des Teiges beiseite stellen?

    Antworten
  12. Isabell02
    Isabell02 kommentierte am 21.11.2016 um 10:55 Uhr

    danke für das Rezept . Habe es schon ein paar mal gebacken kamm immer gut an .

    Antworten
  13. Chef-ch
    Chef-ch kommentierte am 09.08.2016 um 17:19 Uhr

    Super Rezept, Achtung ich hatte beim ersten Mal Irrtümlich normalen Topfen genommen. Mit mager Topfen eindeutig besser!

    Antworten
  14. tiniwini
    tiniwini kommentierte am 10.06.2016 um 09:15 Uhr

    "Zucker, Butter und Eier unterrühren " - eine Frage die Butter vorher schmelzen, oder die butter mit Zucker schaumig rührern, bitte um Info, würde den kuchen gerne ausprobieren! Danke!

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 10.06.2016 um 17:28 Uhr

      Liebe tiniwini, die Butter wird nicht geschmolzen. Sie geben diese gemeinsam mit dem Zucker und den Eiern zu dem Mehl hinzu. Am besten Sie verwenden zimmerwarme Butter, damit Sie sie leichter verarbeiten können. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  15. Isabell02
    Isabell02 kommentierte am 02.06.2016 um 12:42 Uhr

    Egal woher der kommt der schmeckt lecker

    Antworten
  16. Ashibarei
    Ashibarei kommentierte am 22.01.2016 um 09:53 Uhr

    Eine leichtere Variante der Topfenmasse mit einer Zitronennote:750g Topfen 100g Zucker 4 Eier 50g Grieß Saft und geriebene Schale einer Zitrone

    Antworten
    • Beate212
      Beate212 kommentierte am 13.02.2016 um 10:14 Uhr

      Saft und geriebene Schale beziehen sich hier auf die Zitrone!

      Antworten
  17. Schurli1958
    Schurli1958 kommentierte am 02.01.2016 um 09:30 Uhr

    Klingt sehr vielversprechend und lecker !

    Antworten
  18. Hells
    Hells kommentierte am 22.11.2015 um 17:05 Uhr

    Schmeckt gut, ist aber nicht aus Russland!

    Antworten
  19. julebo
    julebo kommentierte am 06.11.2015 um 15:23 Uhr

    gut

    Antworten
  20. Chriki
    Chriki kommentierte am 18.10.2015 um 11:51 Uhr

    Hab ich noch nie gegessen. Schaut sehr lecker aus.

    Antworten
  21. mai83
    mai83 kommentierte am 16.09.2015 um 22:02 Uhr

    köstlich

    Antworten
  22. Elenaaa
    Elenaaa kommentierte am 17.08.2015 um 21:33 Uhr

    Hab diesen Kuchen gerade entdeckt und bin begeistert!! Schokolade und Topfen

    Antworten
  23. Cookies
    Cookies kommentierte am 06.08.2015 um 18:33 Uhr

    Muss ich mal probieren

    Antworten
  24. Tinschi1
    Tinschi1 kommentierte am 14.07.2015 um 21:22 Uhr

    Schmeckt sehr lecker. Man muss den Teig mit den Fingern am Bleck verteilen, dann ist die Patzerei nicht so schlimm ;-)Hab ein bisschen zu viel Teig für die "Zupfen" übrig gelassen und in den Rest ein paar Schokostücke hineingeben und Cookies daraus gemacht - sind bei den Kinder super angekommen.

    Antworten
  25. MichaelaW
    MichaelaW kommentierte am 18.05.2015 um 11:28 Uhr

    hmmm sieht der gut aus

    Antworten
  26. Gernot Pröts
    Gernot Pröts kommentierte am 09.05.2015 um 12:17 Uhr

    Also die zeitangaben hauen nicht hin nach 30 min fängt es schon zu Brandreden an ???

    Antworten
    • rwagner
      rwagner kommentierte am 11.05.2015 um 14:10 Uhr

      Lieber Gernot! Danke für Ihre konstruktive Kritik. Wir haben das Rezept bereits angepasst. Jeder Backofen ist anders, sollte der Topfen jedoch zu schnell dunkel werden, am besten den Kuchen nach ca. 20 Minuten mit einer Alufolie abdecken. So wird der restliche Teig trotzdem gebacken und die Oberfläche bleibt schön hell. Beste Grüße aus der Redaktion

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Russischer Zupfkuchen