Ossobuco in Frizzante

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 1 Stück Hinterhaxe (vom Kalb, vom Fleischer in 2,5 cm starke Scheiben )
  • 2 EL Butter
  • 4 EL Olivenöl
  • 150 g Mehl
  • Salz (aus der Mühle)
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 250 ml Frizzante
  • 2 Stück Zitrone (kleingehackte Schale)
  • 200 g Kräuter (klein gehackt, gemischt, zB.: Zitronenmelisse, Pet)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Wasser (oder Rindsuppe zum Aufgießen)
  • Risi e bisi (als Beilage, nach Belieben)
Auf die Einkaufsliste

Für das Ossobuco in Frizzante in einer ausreichend großen, schweren Kasserolle das Olivenöl gemeinsam mit der Butter erhitzen und warten, bis die Butter zu schäumen aufhört. In der Zwischenzeit die Ossobuco-Scheiben waschen, von allfälligen Knochensplittern befreien, trockentupfen und würzen. Nach Belieben mit Küchengarn zu runden Scheiben dressieren und danach in etwas Mehl wälzen. Überschüssiges Mehl abklopfen und die Fleischscheiben im heißen Fett beidseitig knusprig anbraten. Mit Frizzante ablöschen und das Fleisch bei mittlerer Hitze etwa 2 1/2 Stunden bei aufgelegtem, aber leicht gelüpftem Deckel schmoren. Das Fleisch dabei regelmäßig mit dem Schmorsaft übergießen und, sobald es sich am Pfannenboden anzulegen beginnt, mit wenig Wasser oder Rindsuppe untergießen. Der Saft muss im Lauf der Garzeit zunehmend sämiger und konsistenter werden. Das Fleisch wird unterdessen so weich, dass man es mit einem Löffel zerteilen kann.

Nun die Fleischscheiben herausheben und auf eine heiße Platte legen. In die zurückbleibende Flüssigkeit die klein gehackten Kräuter, Zitronensaft und -schale einrühren und alles gut durchziehen lassen. Die Sauce bei Bedarf noch etwas einreduzieren. Dann über die Fleischstücke gießen und am besten mit Risi e bisi servieren.

Was denken Sie über das Rezept?
6 3 1

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Kommentare21

Ossobuco in Frizzante

  1. Bi&Pe
    Bi&Pe kommentierte am 12.03.2017 um 17:35 Uhr

    Eine Idee, die wir umsetzen werden, ist die Zugabe von Verjus, sofern weitere Flüssigkeit im Schmorvorgang benötigt wird.

    Antworten
  2. 7ucy
    7ucy kommentierte am 15.05.2016 um 22:05 Uhr

    sehr gutes rezept. habe dazu polenta serviert. sehr lecker (:

    Antworten
  3. anni0705
    anni0705 kommentierte am 07.12.2015 um 07:32 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  4. claudia279
    claudia279 kommentierte am 09.11.2015 um 21:14 Uhr

    Lecker

    Antworten
  5. koche
    koche kommentierte am 19.10.2015 um 14:25 Uhr

    super

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche