Hasenöhrl'n

Zutaten

Portionen: 4

VARIANTE I:

  • 500 g Mehl (glatt)
  • 1 Ei
  • 200 ml Milch (mit Wasser vermengt, lauwarm)
  • 1 EL Schnaps
  • 5-6 EL Öl
  • Salz
  • Schmalz (zum Herausbacken)
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)

VARIANTE II:

  • 150 g Butter
  • 600 g Mehl (glatt)
  • 2 Eier
  • 125 g Sauerrahm
  • 1 Stamperl Schnaps
  • Salz
  • Schmalz (zum Herausbacken)
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Die angegebenen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Bei Bedarf die Konsistenz mit Mehl (fester) oder Wasser (weicher) korrigieren. Dann 1 Stunde kühl rasten lassen. Ein Holzbrett bemehlen und den Teig messerrückendick auswalken. In Dreiecke oder Vierecke schneiden und mit einer Gabel mehrfach einstechen. In reichlich sehr heißem Fett kurz auf beiden Seiten goldbraun ausbacken. Dabei sollten sich die Hasenöhrl'n schön aufblähen. In eine Schüssel geben und sofort zudecken, damit sie nicht zusammenfallen.

Tipp

Dieses in Schmalz herausgebackene Gebäck kann entweder als eigenständige Hauptmahlzeit oder als Nachspeise serviert werden, wobei es keineswegs nur süß gereicht werden muss. In der Obersteiermark kannte man die Hasenöhrl'n sogar ausschließlich in ihrer sauren Form, und zwar als typische Mittwoch-Hauptmahlzeit. In manchen Gegenden wurden sie übrigens auch aus Erdäpfelteig zubereitet und pikant mit Sauerkraut gefüllt.
GARNITUREMPFEHLUNG: Früchte oder Fruchtmus

  • Anzahl Zugriffe: 46115
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare35

Hasenöhrl'n

  1. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 04.03.2016 um 18:50 Uhr

    bei uns im Mühlviertel sagt man Polsterzipf

    Antworten
  2. Ente14
    Ente14 kommentierte am 19.06.2016 um 22:05 Uhr

    Was bewirkt eigentlich dass das Gebäck so aufgeht? Der Schnaps?

    Antworten
    • Vilandra
      Vilandra kommentierte am 12.09.2016 um 12:59 Uhr

      Ja, so kenn ich das auch, aber anscheinend sind Polsterzipf wieder anders :-D

      Antworten
  3. Gabriele Mitterhauser
    Gabriele Mitterhauser kommentierte am 04.12.2015 um 08:42 Uhr

    Sehr gut!

    Antworten
  4. Wuppie
    Wuppie kommentierte am 04.12.2015 um 08:42 Uhr

    gut

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Hasenöhrl'n