Burgenländisches Kürbiskraut

Für Burgenländisches Kürbiskraut Kürbis schälen, entkernen und grob hacheln (hobeln). Dieses dann salzen und in einem zugedeckte Gefäß rund eine

Zutaten

Zubereitung

  1. Für Burgenländisches Kürbiskraut Kürbis schälen, entkernen und grob hacheln (hobeln). Dieses dann salzen und in einem zugedeckte Gefäß rund eine Stunde stehen lassen. Zwiebel fein hacken und im heißen Schmalz schwach goldbraun rösten.Dann die gehackte Petersilie und die Dille anschwitzen lassen, leicht mit Mehl stauben und weiter rösten lassen. Den Kürbis ausdrücken und dazu geben, kräftig durchrühren und mit edelsüßem Paprika kräftig würzen.
  2. Die beiden Knoblauchzehen zerdrücken und dazu mischen. Das ganze abschmecken und unter gelegentlichen Rühren weich dünsten. Falls nötig kann man mit wenig Suppe aufgießen. Zuletzt rührt man den Rahm unter das Kürbiskraut hinein und schmeckt mit Essig, Salz und Pfeffer ab.

  • Anzahl Zugriffe: 37200
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare3

Burgenländisches Kürbiskraut

  1. Erika_B
    Erika_B kommentierte am 01.03.2017 um 12:16 Uhr

    Meine Mutter hat für dieses Gericht immer den Ölkürbis verwendet, diesen geschält und gerieben, dann gesalzen, einen Spritzer Essig darüber gegeben und auch noch etwas Kümmel. Weiter verarbeitet wurde das Ganze dann wie oben beschrieben - auch ich mache das noch häufig, schmeckt herrlich zu gekochtem Rindfleisch!

  2. gackerl
    gackerl kommentierte am 10.02.2015 um 09:17 Uhr

    lecker

  3. Vendetta
    Vendetta kommentierte am 21.08.2014 um 14:26 Uhr

    Klingt gut!

Für Kommentare, bitte
oder
.

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Burgenländisches Kürbiskraut