Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Beiried-Burger mit Apfelessig-Zwiebeln

Zutaten

Portionen: 6

  • 700 g Beiried
  • 4 Burgerbrötchen (aus Ciabatta-Teig)
  • 2 Zwiebeln (groß)
  • 2 TL Öl
  • Salz
  • 50 ml Ahornsirup
  • 5 TL Apfelessig

Für den Coleslaw:

Auf die Einkaufsliste
Sponsored by Coca Cola

Zubereitung

  1. Beiried ca. 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.
  2. Öl erhitzen, anschließend Zwiebeln in einer Pfanne anbraten. Mit Zucker, Ahornsirup, Pfefferpulver und Salz würzen. Sobald die Zwiebeln glänzen, Apfelessig hinzufügen und weitergaren bis die Zwiebeln den Essig aufgenommen haben.
  3. Den Kohl in ganz feine Streifen schneiden, 1 EL Salz darüber verteilen und mit den Händen einarbeiten bis die Flüssigkeit entweicht. 30 bis 60 Minuten rasten lassen. Anschließend Kohl ausdrücken und mit Mayonnaise, Weißweinessig, Salz und Zucker abschmecken.
  4. Den Grill für direktes Grillen bei ca. 200 °C vorbereiten. Bei Verwendung eines 57 cm-Holzkohlegrills wird 1 Anzündkamin Briketts benötigt. Steak auf beiden Seiten jeweils für 4 Minuten direkt grillen. Von der Hitze nehmen und für 5 bis 10 Minuten ruhen lassen, bis eine Kerntemperatur von 55 °C erreicht ist.
  5. In der Zwischenzeit die Burgerbrötchen angrillen.
  6. Das Fleisch gegen die Fasern in Tranchen schneiden, auf den Brötchen anrichten und mit Apfelessig-Zwiebeln und Coleslaw belegen.

Tipp

Sie können natürlich auch noch andere Zutaten in den Burger geben, z.B. Blattsalate oder Paradeiser.

  • Anzahl Zugriffe: 218
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Passende Artikel zu Beiried-Burger mit Apfelessig-Zwiebeln

Ähnliche Rezepte

Kommentare1

Beiried-Burger mit Apfelessig-Zwiebeln

  1. Doris Martin
    Doris Martin kommentierte am 31.07.2019 um 20:02 Uhr

    Schmeckt auch super, wenn man zum Schluß noch frische Kräuter in die Glut gibt (Rosmarin- oder Thymianzweig, Salbeiblätter usw....)

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen