Beamtenforelle

Zutaten

Portionen: 4

  • 4 Knackwürste (ersatzweise Augsburger)
  • 3 Zwiebeln (klein)
  • Essig (Weiß- oder Rotweinessig)
  • Öl (z. B. Kürbiskernöl, Walnussöl)

Für die Garnitur:

  • 4 Eier (hart gekocht)
  • Gurkerl (und z. B. Maiskölbchen, Radieschen, Paprikaschoten etc.)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Die Knackwürste der Länge nach bis zu zwei Drittel einschneiden (dabei aber nicht ganz durchschneiden) und die Haut abziehen.
  2. Zwiebeln schälen und in feine Ringe oder Streifen schneiden.
  3. Nun jede Wurst mit etwas Zwiebeln füllen, wobei die Zwiebelringe ohne weiteres aus der Öffnung herausragen können.
  4. Gefüllte Knackwürste auf je einen Teller legen. Restliche Zwiebelringe darauf legen und mit Essig sowie Öl beträufeln.
  5. Eier schälen, in Scheiben oder Spalten schneiden und rund um die Knacker legen.
  6. Nach Belieben mit Gurkerln und Radieschen garnieren, mit frischem, knusprigen Gebäck servieren.

Tipp

Je nach Geschick können Sie die Beamtenforelle auch mit Augen aus Kapern und einer Schwanzflosse aus fächerartig geschnittenen Gurken dekorieren.

Für alle, die den Begriff Beamtenforelle nicht kennen: hinter dem Beamtenforelle Rezept versteckt sich eine einfache Knackwurst mit Essig und Öl!

  • Anzahl Zugriffe: 20708
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Wie stehen Sie zu Beamtenforelle?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Beamtenforelle

Ähnliche Rezepte

Kommentare23

Beamtenforelle

  1. oma62
    oma62 kommentierte am 06.07.2018 um 11:51 Uhr

    Sehr lecker. Habe eine Knackwurst genommen, die vom Grillen übrig war. Dann Kürbiskernöl und Weinbrandessig.

    Antworten
  2. kyraMaus
    kyraMaus kommentierte am 18.01.2018 um 10:28 Uhr

    Ich reiche gerne ein paar Kapern dazu... die schmecken zur Beamtenforelle sehr gut

    Antworten
  3. belladonnalena
    belladonnalena kommentierte am 10.09.2017 um 08:55 Uhr

    Das Foto passt nicht. Die Wurst auf dem Foto ist in Scheiben geschnitten und ein paar Zwiebelringe darauf verteilt. Eier sind nicht zu sehen. Schade.

    Antworten
    • Nina Dusek
      Nina Dusek kommentierte am 11.09.2017 um 12:16 Uhr

      Liebe belladonnalena! Einerseits haben Sie Recht allerdings kann man die Zutaten ja nach Belieben schneiden und anordnen und auch ergänzen oder variieren. Liebe Grüße aus der Redaktion

      Antworten
    • belladonnalena
      belladonnalena kommentierte am 11.09.2017 um 15:08 Uhr

      Ja, da gebe ich Ihnen gerne Recht. Nur beschreibt das Rezept ja eine Gericht, das ausshen soll, wie eine Forelle und dann wäre es gut, dieses auch auf dem Foto sehen zu können. In Scheiben geschnittene Wurst hat doch wirklich nichts mit dem Aussehen einer Forelle zu tun.Liebe Grüße an die Redaktion Belladonnalena

      Antworten
    • Karin Kocur
      Karin Kocur kommentierte am 16.09.2017 um 18:53 Uhr

      Eine "Beamtenforelle" ist kein Fisch, sondern eine Knackwurst (österreichisch) / Wurst

      Antworten
  4. Doris Martin
    Doris Martin kommentierte am 02.09.2016 um 06:13 Uhr

    Jajaja, die alten Namen - so wie Bröselflieger :-)

    Antworten
  5. kstreit
    kstreit kommentierte am 27.11.2015 um 19:59 Uhr

    Interessant

    Antworten
  6. ingridS
    ingridS kommentierte am 13.11.2015 um 18:57 Uhr

    sehr gut, Name irreführend

    Antworten
  7. ressl
    ressl kommentierte am 26.10.2015 um 06:02 Uhr

    lecker

    Antworten
  8. Helmuth1
    Helmuth1 kommentierte am 16.10.2015 um 22:42 Uhr

    dürfte ein anderes Foto sein

    Antworten
  9. gerlinde51
    gerlinde51 kommentierte am 05.10.2015 um 12:54 Uhr

    tolles rezept

    Antworten
  10. helmi48
    helmi48 kommentierte am 16.07.2015 um 15:25 Uhr

    mhhh

    Antworten
  11. Gast kommentierte am 12.07.2015 um 14:00 Uhr

    lecker

    Antworten
  12. CiniMini
    CiniMini kommentierte am 07.06.2015 um 16:58 Uhr

    Lecker

    Antworten
  13. Wuppie
    Wuppie kommentierte am 23.01.2015 um 11:07 Uhr

    und in Vorarlberg: Schübling

    Antworten
  14. lsfabian
    lsfabian kommentierte am 13.10.2014 um 14:48 Uhr

    WITZIGER .. BEAMTER

    Antworten
  15. eva-maria2511
    eva-maria2511 kommentierte am 07.10.2014 um 10:47 Uhr

    NA JA

    Antworten
  16. gackerl
    gackerl kommentierte am 17.09.2014 um 22:51 Uhr

    lecker

    Antworten
  17. Doris2003
    Doris2003 kommentierte am 20.08.2014 um 09:45 Uhr

    ein Klassiker

    Antworten
  18. LxD1508
    LxD1508 kommentierte am 14.06.2012 um 18:27 Uhr

    A Buanheidl schaut oba aunds aus...

    Antworten
    • Helmuth1
      Helmuth1 kommentierte am 14.12.2014 um 09:48 Uhr

      Wieso Buanheidl? Es geht da um Knacker was ein echter Unterschied ist. Das Gericht hier klingt wirklich ganz nach "Beamten". Nicht Fisch und nicht Fleisch. Da lasse ich mir schon die Maurerforelle gefallen. Die hat noch Pepp.

      Antworten
    • rwagner
      rwagner kommentierte am 15.06.2012 um 09:25 Uhr

      Da müssen wir Ihnen leider Recht geben, das Foto ist wirklich nicht sehr gut getroffen. Wir arbeiten bereits an einem Neuen. Beste Grüße aus der Redaktion!

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Beamtenforelle