Die besten Tipps & Tricks

Wie gelingt ein geschmeidiger Mürbteig?

Zur Weihnachtszeit hat der Mürbteig Hochsaison! Ob Linzer Augen, Ischler Krapferl oder Mandelringe - der Großteil der Weihnachtskekse wird aus dem saftig buttrigen Teig zubereitet, für den jedoch etwas Backgeschick gefragt ist.

Aber auch das restliche Jahr über wird Mürbteig gerne zum Backen verwendet, zum Beispiel als Grundlage für eine Tarte oder Pie.

 

Mit diesen Tipps & Tricks gelingt der Mürbteig bestimmt:

  • Am besten man verarbeitet den Mürbteig rasch mit kalten Händen. Wichtig ist, den Teig ruhen zu lassen, sobald er geschmeidig ist. Denn kneten Sie danach noch allzulange weiter, verliert er an Konsistenz und wird wieder bröselig.
  • Der Teig sollte ungefähr 1-2 Stunden rasten. Ein zu kalter Teig, lässt sich auch nicht gut verarbeiten und sollte wieder auf Zimmertemperatur gebracht werden.
  • Legt man den Teig in den Kühlschrank, sollte er immer in Frischhaltefolie gewickelt werden. Das verhindert, dass er Fremdgerüche aufnimmt. So ist er auch mehrere Tage lagerfähig.
  • Ist der Teig zu hart geworden, dann arbeiten Sie noch ein Eidotter ein, damit er wieder weicher wird.
  • Wird der Mürbteig brüchig, so fügen Sie noch etwas Butter hinzu. Durch den höheren Fettgehalt hält der Teig dann besser zusammen. Auch ein wenig Milch, Joghurt oder Sauerrahm sind bei bröseligem Teig hilfreich (nicht zu viel verwenden, damit der Mürbteig auch wirklich mürbe bleibt).
  • Beim Ausrollen des Teigs die Arbeitsfläche bemehlen, damit der Teig nicht anklebt. Aber Vorsichtig: Nicht zu viel Mehl verwenden, damit der Teig nicht bröselig wird.
  • Mürbteig ist der ideale Grundteig, da er sich sowohl süß als auch pikant wunderbar verarbeiten lässt. Bei der Kombination mit anderen Zutaten sind nahezu keine Grenzen gesetzt. So eignen sich auch Mürbteigkekse am allerbesten zum Verzieren und somit auch zum Backen mit Kindern.

Linzer-Augen Rezeptichkoche.at / Blanka Kefer

Mürbteig kann vielseitig verwendet werden. Hier finden Sie die wichtigsten Grundrezepte:
Einfacher 1-2-3-Mürbteig
Mürbteig ohne Ei für Kipferl
Gerührter Mürbteig für Spritzgebäck

Hier finden Sie das passende Video mit Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Zahlreiche Rezepte mit Mürbteig gibt es hier in unserer Themenwelt.

Sie haben auch einen Tipp, wie man den perfekten Mürbteig für Weihnachtskekse zubereitet?
Dann schreiben Sie uns einfach einen Kommentar und lassen Sie andere Hobbybäcker von Ihrem Wissen profitieren!

Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und sammeln Sie für jeden Eintrag Herzen, die Sie gegen attraktive Preise eintauschen können.

mehr Infos zum Treueprogramm

Autor: ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

85 Kommentare „Wie gelingt ein geschmeidiger Mürbteig?“

  1. tasse tee
    tasse tee — 21.11.2022 um 09:38 Uhr

    Es ist glaub ich wichtig den fertigen Mürbeteig vor der Verarbeitung rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu geben, bzw nur die Menge, die man grad braucht.

  2. asrael
    asrael — 15.2.2021 um 15:56 Uhr

    Frischhaltefolie unter den Teig legen

  3. tangerinejelly
    tangerinejelly — 4.1.2019 um 15:29 Uhr

    Ich gebe alle Muerbteigzutaten wie Butter und 2 EL wasser oder Obers/Milch/Rahm zirka 15 Minuten in den Gefrierschrank, dann alle Zutaten rein in die Kuechenmaschine binnen einer Minute ist der Teig schon ein schoener IKlumpen, dann in die Klarsicht Folie und mindestens 2 Std in den Kuehlschrank.Zum verarbeiten nehme ich eine Silikonmatte und den Nudelwalker mit einem Damenstrumpf ueberziehen, da bleibt nie was kleben (ein super Tipp von Elisabeth Lust-Sauberer)Alles Gute und liebe Gruesse aus London :-)

  4. Bachl
    Bachl — 4.1.2019 um 10:53 Uhr

    Ich mache den Mürbteig auch immer mit der Küchenmaschine. Die Zutaten alle mit gleicher Temperatur verarbeiten und am besten den fertigen Teig bereits am Vortag machen - funktioniert einwandfrei!

  5. TB1
    TB1 — 14.6.2018 um 10:12 Uhr

    Mürbeteig wird bei mir auch in der Küchenmaschine gemacht. Das Wichtigste dabei ist ihn anschließend einige Stunden im Kühlschrank rasten zu lassen.

  6. flipperl
    flipperl — 8.3.2018 um 09:48 Uhr

    Ich lasse meinen Mürbteig nicht lange rasten sondern verarbeite den gleich weiter, wenn dann doch rasten dann lasse ich ihn auf dem Nudelbrett liegen und höchstens 10 min. Und er gelingt mir immer.

  7. Franz e
    Franz e — 9.12.2017 um 17:11 Uhr

    Was ist die Ursache, wenn einfache Weihnachtskekse aus Mürbteig nach dem Backen total mürbe sind und zerbröseln. Es wurde keine Zutat vergessen, sie wurden wie seit 60 Jahren so gemacht.

  8. herzigerezepte
    herzigerezepte — 6.12.2017 um 13:35 Uhr

    Früher habe ich den Teig mit den Händen geknetet. Seit ich unter Fingerarthrose leide habe ich mir eine Küchenmaschine gekauft. Das ist eine große Erleichterung und ich mache wieder gerne Mürbteig.

  9. romii94
    romii94 — 11.10.2017 um 11:12 Uhr

    Mit der Küchenmaschine funktioniert das super. Nicht zu lang kneten sonst wird er warm und klebrig!!

  10. annaf2016
    annaf2016 — 3.9.2017 um 22:57 Uhr

    Ich verwende immer die Küchenmaschine , wenn ich Mürbeteig mache.

  11. Biber
    Biber — 19.4.2017 um 17:24 Uhr

    Am besten über Nacht rasten lassen und schnell verarbeiten

  12. Pandi
    Pandi — 15.1.2017 um 16:51 Uhr

    ich ärgere mich schon seit Jahren mit Mürbteig, egal ob mit Butter oder Margarine, Kekse gelangen nur, wenn ich sie zwischen Folie auswalkte (ich tu es mir dennoch an, weil Lieblingskeks meiner Mutti) - heuer hab ich mal einen Löffel Schlagobers untergemischt. Was soll ich sagen? Wenn ich könnte, würde ich diesen Teig vom Fleck weg heiraten!!! Problem und Folienlosen Ausrollen, perfekt mürb! Ich bin begeistert, wie ein Löfferl Schlagobers so einen Unterschied machen kann!

  13. nonchalance
    nonchalance — 30.11.2016 um 18:56 Uhr

    ich gebe zusätzlich noch 1-2 El Milch bei

  14. Gast — 23.11.2016 um 10:50 Uhr

    ich lasse ihn auch eine Weile im Kühlschrank ruhen

  15. biatom
    biatom — 22.11.2016 um 17:55 Uhr

    In meinen Mürbeteig kommt als Fett ausschließlich Butter rein. Und ich verarbeite die Butter und die übrigen Zutaten kalt, d.h. außer dem Mehl ;-). Butter und die verwendete Flüssigkeit (z.B. Ei oder Wasser) nehme ich direkt aus dem Kühlschrank.Durch die kalte Butter wird der Teig nach dem Backen so richtig schön knusprig und zerfällt im Mund in tausende winzig kleine Krümel.

  16. barbara1982
    barbara1982 — 25.10.2016 um 08:24 Uhr

    Ich mache Mürbteig für gewöhnlich in der Küchenmaschine und verarbeite ihn dann am nächsten Tag weiter! In der Zwischenzeit steht er im kühlen Keller zum Rasten!

  17. konrak
    konrak — 13.10.2016 um 14:20 Uhr

    immer zimmerwarme Butter nehmen, Zutaten exakt abwiegen, nicht zu lange kneten und mid. 1 Stunde in Folie im Kühlschrank rasten lassen. Bei der weiteren Verarbeitung kann man den Teig zwischen 2 Frischhaltefolien auswalken - dann bleibt nix kleben

  18. inis
    inis — 13.8.2016 um 13:23 Uhr

    ca 2 Stunden in den Kühlschrank geben

  19. ev-bio
    ev-bio — 20.6.2016 um 22:16 Uhr

    Mehrere Stunden im Kühlschrank rasten lassen und nicht alles auf einmal verarbeiten, sondern nur einen Teil aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn der Teig zu warm wird ist er nicht mehr so leicht zu verarbeiten.

  20. heuge
    heuge — 15.6.2016 um 11:05 Uhr

    Mürbteig mache ich prinzipiell mit der Küchenmaschine und lasse ihn über Nacht rasten

    • evagall
      evagall — 30.11.2016 um 07:17 Uhr

      Sehr gut, endlich einmal jemand mit Erfahrung, der meine Frage beantworten kann: Wie machst du ihn? Zuerst weiche Butter mit Zucker und Gewürzen schaumig rühren, Eier und/oder Dotter einrühren und dann Nüsse und Mehl oder alles gemeinsam in die Schüssel und mit dem Knethaken verkneten lassen?

    • Speedy99
      Speedy99 — 1.12.2016 um 15:57 Uhr

      Hallo, du hast mich zwar nicht angesprochen, aber auch ich mache Mürbteig in der Küchenmaschine. Mehl in die Schüssel, kalte Butter hineinflocken und mit dem Flachrührer abbröseln. Zucker und Gewürze dazu und nochmal kurz mit dem Flachrührer durchmischen. Dann die Dotter dazu und mit dem Knethaken weiterarbeiten. Wenn der Teig schnell abbindet ist alles gut und wenn sich nach ca. 1 1/2 Minuten noch kein großes Teigstück sondern nur mehrere kleine gebildet hat, mit der Hand (gleich in der Schüssel) zusammenkneten. Den Teig nicht zu lange in der Küchenmaschine bearbeiten da er sonst brandig wird.

    • evagall
      evagall — 1.12.2016 um 18:17 Uhr

      Danke für die ausführliche Antwort, jetzt hab ich aber noch eine Frage: Was ist ein Flachrührer? Meine Maschine hat einen Ballonbesen für Eischnee, einen K-Haken und einen Knethaken. Ich nehme mal an, du meinst diesen K-Teil, weil der ist ziemlich flach.

    • Speedy99
      Speedy99 — 1.12.2016 um 19:58 Uhr

      Du hast recht: Einmal heißt das Ding Flachrührer, ein andermal K-Haken. Ich bereite Mürbteig für Kekse am Vortag zu und lasse ihn im Kühlschrank (oder Keller) bis zur Verwendung ruhen. Wenn der Teig zu hart zum Auswalken ist, schneide ein kleines Stück herunter und warte ein paar Minuten.

    • evagall
      evagall — 1.12.2016 um 22:02 Uhr

      Super, herzlichen Dank, wird demnächst ausprobiert!!!! Ich mache die Teige auch immer mindestens am Vortag, in Folie eingepackt und kühl gelagert vertragen sie durchaus auch längere Wartezeiten bis sie *drankommen*.

    • Speedy99
      Speedy99 — 2.12.2016 um 13:57 Uhr

      Gutes Gelingen! Wenn was nicht klappt, melde dich wieder.

  21. simonelicious129
    simonelicious129 — 11.6.2016 um 09:34 Uhr

    Ich hatte noch nie Probleme mit einem Mürbteig. Er darf einfach nicht zu warm sein ... aber dann kommt er einfach wieder an einen kühlen Ort.

  22. Bettina 2021
    Bettina 2021 — 7.6.2016 um 12:24 Uhr

    Milch macht den Teig meiner Meinung nach noch bröseliger

  23. Sweety01
    Sweety01 — 4.6.2016 um 16:04 Uhr

    Muss ehrlich sagen dass ich noch nie Probleme mit dem Mürbteig hatte.Ich schaue immer darauf, dass ich ihn rasch zubereite und nicht zulange knete. Die Butter sollte immer weich und zimmerwarm sein. Ich wickle ihn dann in Klarsichtsfolie und geb ihn zum Rasten in den Kühlschrank,

  24. Bettina 2021
    Bettina 2021 — 3.6.2016 um 11:11 Uhr

    alle Zutaten sollten zimmerwarm sein

Für Kommentare, bitte
oder
.