Wachteleier-Tapas mit Chorizo

Anzahl Zugriffe: 18.100

Zutaten

Portionen: 4

  •   12 Scheibe(n) Weißbrot (Baguette etc.)
  •   12 Stk. Wachteleier
  •   12 Scheibe(n) Chorizo (span. würzige Rohwurst, ersatzweise Paprikasalami)
  •   1 TL Sardellenpaste (nach Geschmack)
  •   2 Stk. Knoblauchzehen (geschält und mit dem flachen Messer zerquetscht)
  •   Chiliöl
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   Paprikapulver
  •   Olivenöl
  •   Butter (zum Braten)

Zubereitung

  1. Für die Wachteleier-Tapas Knoblauchzehen schälen, fein hacken oder pressen und mit etwas Olivenöl vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Sardellenpaste würzen.

    Brotscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im sehr gut vorgeheizten Backrohr (am besten unter der Grillschlange) kurz antoasten. Mit dem Olivenöl beträufeln und knusprig toasten (das Brot sollte aber nicht ganz trocken durchgetoastet, sondern noch etwas weich sein).
  2. Parallel dazu in einer passenden (am besten beschichteten) Pfanne etwas Butter schmelzen lassen, die Wachteleier einzeln vorsichtig hineinschlagen und zu wachsweichen Spiegeleiern braten. Mit Salz, Pfeffer und wenig Paprikapulver würzen.
  3. Wachtel-Spiegeleier auf die knusprigen Brötchen setzen und mit je einer oder zwei Scheiben Chorizo garnieren. Die Wachteleier-Tapas nach gewünschter Schärfe mit einigen Tropfen Chiliöl beträufeln.

Tipp

Besonders fein schmecken die Wachteleier-Tapas, wenn unter die Wachteleier eine Scheibe roher oder kurz in Öl angebratener Serrano-Schinken bzw. anderer Rohschinken gelegt wird.

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

33 Kommentare „Wachteleier-Tapas mit Chorizo“

  1. CarloC
    CarloC — 25.5.2016 um 13:57 Uhr

    Diese tapa heisst in Spanien Cojonudos, sind sehr tipisch von der region Burgos und La Rioja. Und, deswegen ist speziell geignet mit einem "stärkerem" rotwein zu essen. Als tipp, sollte der Chorizo am besten einem frisches und nicht so getrocknetes chorizo-wurst sein, grob geschnitten (fast 1 cm dick)

  2. marwin
    marwin — 24.10.2021 um 11:24 Uhr

    eine sehr gute Idee

  3. koche
    koche — 12.6.2019 um 06:58 Uhr

    Habe anstatt Sardelenpaste Tomatenmark genommen

  4. IngeSkocht
    IngeSkocht — 14.7.2018 um 16:17 Uhr

    Ich finde die Sardellen Paste finde ich sehr geschmackvoll

  5. kyraMaus
    kyraMaus — 15.9.2017 um 10:53 Uhr

    da ich kein Freund von Sardellenpaste bin, nehme ich stattdessen Tomatenmark...passt auch sehr gut dazu

Alle Kommentare
Für Kommentare, bitte
oder
.

Aktuelle Usersuche zu Wachteleier-Tapas mit Chorizo