Müsli Apfel Weckerl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 15

Für das Müsli-Apfel-Weckerl alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Teig in 15 gleich große Stücke teilen. Laibchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Magermilch bestreichen.

Eventuell mit Sesam bestreuen. Nochmals zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

Vor dem Backen Laibchen mit einem scharfen Messer 2- bis 3-mal einschneiden.

Eine Schüssel mit Wasser in den Backofen stellen und Weckerl bei 180°C (Heißluft, Backrohr nicht vorheizen) ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Tipp

Mit süßem Topfenaufstrich bestreichen: Topfen mit Mineralwasser schaumig rühren, mit Honig süßen und mit Beerenfrüchten garnieren.

Was denken Sie über das Rezept?
8 4 0

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Kommentare33

Müsli Apfel Weckerl

    • APoisinger/ichkoche.at
      APoisinger/ichkoche.at kommentierte am 07.04.2017 um 08:42 Uhr

      Liebe Hia83, theoretisch sollten Sie das Rezept übernehmen können und nur die Backzeit anpassen. Wir haben das Rezept allerdings nur in dieser Form ausprobiert und würden uns daher sehr über Ihren Erfahrungsbericht freuen! Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion.

      Antworten
  1. Hia83
    Hia83 kommentierte am 06.05.2017 um 17:44 Uhr

    Gestern nochmal als Brot in dee Kastenform gebacken - diesmal mit Ei - der einzige Unterschied ist meiner Meinung nach der, dass das Brot etwas "fluffiger" ist - allerdings trotzdem ein recht festes Brot!

    Antworten
  2. Hia83
    Hia83 kommentierte am 08.04.2017 um 15:04 Uhr

    Also: Heute in der Kastenform gebacken - erstes Mal gehen lassen in der Schüssel, danach durchgeknetet und in der Kastenform nochmal gehen gelassen, mit Sonnenblumenkernen und Chiasamen bestreut und 50 Minuten bei 180 Grad gebacken - hat prima funktioniert und schmeckt sehr lecker. Nur etwas mehr Milch hab ich beim Teig genommen, weil er mir etwas zu trocken war!

    Antworten
    • Hia83
      Hia83 kommentierte am 08.04.2017 um 17:28 Uhr

      Ein kleiner Nachtrag - ich Depp... bin mir grad drauf gekommen, dass ich völlig auf das Ei vergessen habe!!!!! Jetzt weiß ich auch, warum mir der Teig zu trocken war :-)! Ist trotzdem sehr lecker geworden und lässt sich gut schneiden - also geht auch ohne Ei ;-)

      Antworten
  3. Hia83
    Hia83 kommentierte am 06.04.2017 um 10:45 Uhr

    Eine Frage - das Rezept hört sich so toll an - wenn ich das auf ein Brot ummünzen und in einer Kastenform backen möchte, was müsste ich dann beachten? Oder kann ich es einfach so übernehmen?

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche