Hollermarmelade

Zutaten

Portionen: 10

  • 500 g Hollerbeeren (müssen ganz reif sein)
  • 500 g Äpfel
  • 2 Orange (bio)
  • 1 kg Gelierzucker
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Hollerbeeren vorsichtig von den Trauben lösen.
  2. Äpfel entkernen und in kleine Stücke schneiden, Orangen schälen und zerkleinern.
  3. Äpfel, Orangen und Holunderbeeren in einen großen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Gelierzucker dazugeben und (je nach Vorliebe) alles mit dem Pürierstab pürieren oder passieren.
  4. Dann so lange unter ständigem Rühren weiter kochen, bis die Hollermarmelade fertig ist.
  5. Jetzt kann die Hollermarmelade in saubere Gläser gefüllt werden. Es kann nicht schaden, die Deckel vor dem Zuschrauben mit etwas Gin auszuspülen.

Tipp

Um zu überprüfen, wann die Hollermarmelade fertig ist, lässt man einen Tropfen auf einen Teller fallen, den man dann schräg hält. Rinnt die Marmelade ab, muss sie noch ein wenig weiterköcheln, bleibt sie haften, ist die Marmelade fertig. Dies nennt man die "Gelierprobe".

  • Anzahl Zugriffe: 82739
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Was mögen Sie lieber?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Hollermarmelade

Ähnliche Rezepte

Kommentare40

Hollermarmelade

  1. Helmuth1
    Helmuth1 kommentierte am 20.02.2016 um 14:07 Uhr

    Ich entsafte den Holler im Damfentsafter. Dann sind keine Körner drinnen

    Antworten
  2. MariaGertraud
    MariaGertraud kommentierte am 06.08.2013 um 18:30 Uhr

    unser Hollerstrauch ist übervoll mit Früchten, da kommt dieses Rezept gerade recht :-)

    Antworten
  3. Pesu
    Pesu kommentierte am 12.09.2019 um 11:59 Uhr

    Ich geb noch etwas Zimt dazu. Auch ich stelle die abgefüllten Gläser auf den Kopf. Benötige daher keinen Alkohol für den Deckel - funktioniert wunderbar.

    Antworten
  4. lili
    lili kommentierte am 05.09.2017 um 12:27 Uhr

    Ich koche die Hollerbeeren kurz auf und passiere diese, damit keine Körner drinnen sind, messe das Gewicht und erst dann kommen die klein geschnittenen Äpfel dazu. Zum Kochen bringen, Gelierzucker dazu, .... (wer mag püriert vor Zugabe des Gelierzuckers noch).

    Antworten
  5. Nene77
    Nene77 kommentierte am 05.08.2017 um 13:35 Uhr

    Was hat es mit dem Gin auf sich? Sind das nicht alte Märchen? Ich drehe die zugeschraubten Gläser einfach heißer um, dann ist alles dicht und keine Marmelade wird schlecht.

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Hollermarmelade