Vegetarisch genießen...

Die besten Veggie-Tipps der Community User-Empfehlungen für die genussvolle, vegetarische Küche

Viel Gemüse, Salat, Obst… vegetarisch essen, das MUSS doch gesund und figurfreundlich sein! Nicht zuletzt deswegen hat, nebst Tierliebe und anderen Gründen, schon so mancher den Entschluss gefasst, auf Fleisch zu verzichten und sich vegetarisch zu ernähren. Oft scheitert dieses noble Vorhaben allerdings an der Umsetzung – kein Wunder: Nur "Grünzeug" & das ewig gleiche Tofugericht werden irgendwann nämlich auch fad…

Köstliche Veggie-Weisheiten
Trotz all der "gesunden Vitamine" aus Obst, Gemüse & Salat gilt es, wie bei jeder anderen Ernährungsform, auch bei der vegetarischen, auf Ausgewogenheit, Abwechslung, Genuss & Freude am Essen zu achten. Soweit, so gut – wie aber lässt sich das am besten umsetzen?

Wir haben uns auf die Suche nach Antworten gemacht und im Zuge unserer Aktion "Ihre Tipps für die vegetarische Küche?" in den "Veggie-Weisheiten" der ichkoche.at-Community gestöbert!

Die 3 Top-Tipps der ichkoche.at-Community für die vegetarische Küche:

  • Frische, saisonale & regionale Produkte, am besten in Bioqualität
    Vor allem Obst, Gemüse und Kräuter!
  • Würze ist das Um und Auf
    Mit verschiedenen Gewürzen, Kräutern, Pilzen & Sprossen experimentieren, eventuell auch mit Zutaten wie Kokosmilch, diversen Käsesorten & mehr für Aroma sorgen!
  • Abwechslung & Neugier, Offenheit, Kreativität
    Neue Geschmacksrichtungen schaffen, neue Rezepte ausprobieren & auch mal ungewohnte Produkte verwenden!

Vegetarisches Vergnügen - Grün & g'sund
Gemüse, Obst & Kräuter spielen bei der vegetarischen Ernährung eine große Rolle. Grund genug, genau darauf zu achten, welches "Grünzeug" wir zu uns nehmen! Die "grünen" Empfehlungen unserer Koch-Community lauten:

  • Frische Zutaten verwenden und immer möglichst frisch kochen & genießen
  • Bei Obst, Gemüse & Kräutern auf Saisonalität achten:
    Saisonale Früchte sind in der Regel ausgereift und für unseren Körper daher besser verträglich
  • Wagen Sie den Schritt zum eigenen, kleinen Garten- oder Balkonglück:
    In Hochbeet, Kräuterkistl & Co. nach Möglichkeit eigenes Obst, Gemüse & Kräuter anbauen. In der jeweiligen Saison kann dieses frisch genossen & weiterverarbeitet; für die Wintermonate eingekocht, getrocknet oder eingefroren werden. Für frische Sprossen braucht es z.B. nicht mehr als ein sonniges Fensterbrett!

Nicht versuchen, ein Fleischgericht nachzubauen - das kann nur schief gehen. Neues kreieren, bzw. nachdenken, wie man Röstaromen hineinbekommt. Würzen ist auch erlaubt! (Turandot)

Vegetarische Vielfalt - Brutzeln, Braten, Backen & mehr
Experimentieren & neugierig sein, dann wird es auch schmecken – da ist sich die Koch-Community einig! Ihr Erfolgsrezept für eine möglichst vielfältige Veggie-Küche:

  • Für geschmackliche Vielfalt sorgen:
    Viele verschiedene Gemüse- und Kräutersorten verwenden und beliebig kombinieren; auch etwaige Beilagen regelmäßig variieren (z.B. Quinoa, Grünkern, Reis…)
  • Neugierig & aufgeschlossen sein, neue Geschmäcker entdecken:
    Entdecken & verwenden Sie auch neue, ungewohnte oder bisher vielleicht sogar ungekannte Obst- und Gemüsesorten, Getreidearten (z.B. Urkorn) und Gewürzmischungen – auch der Blick in Kochbücher aus aller Welt lohnt sich!
  • Variieren Sie regelmäßig die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten:
    Kochen, dünsten, braten, backen, frittieren… Sorgen Sie für Abwechslung auf dem Teller und servieren Sie z.B. mal Eintopf, dann Strudel, mal Gebackenes, dann Auflauf, dann wieder Suppe, Salat, Risotto, Pasta
  • Wechseln Sie hin und wieder auch die gewohnte Zubereitungsweise der einzelnen Speisen:
    Brokkoli muss z.B. nicht immer in Röschen gegart werden, sondern kann auch in Scheiben angebraten werden, Karfiol wiederum gerieben und als Reisersatz serviert werden. Rösti- oder Erdäpfelpuffermasse ergibt eine spannende Unterlage für Pizzabelag, Getreide kann zu köstlichen Laibchen verarbeitet werden und Gemüse oder Käse schmeckt auch herzhaft paniert als vegetarisches Schnitzel… lassen Sie Ihrer kulinarischen Kreativität freien Lauf!
  • Vergessen Sie die süßen Seiten des Lebens nicht:
    Sämtliche Mehlspeisen & klassische Süßspeisen sind für Vegetarier geeignet! Lassen Sie sich neben Gemüse, Reis & Co. also ab und zu ruhig auch mal Palatschinken, Reisauflauf, Salzburger Nockerl, warmen Apfelstrudel, etc. als Hauptspeise schmecken.

Wenn man sich die Kochbücher unserer Großeltern anschaut, findet man genügend vegetarische Rezepte, die man abwandeln und je nach Gusto mit saisonalen, heimischen Produkten zubereiten kann. In abgewandelter, "leichter" Form sind sie der heutigen Lebensweise durchaus angepasst. (Mioljetta)

Vegetarische Vorsicht - Zusatzstoffe, Nährstoffmängel & Fertiggerichte
Eine weitere wichtige Botschaft der Community lautet: Passen Sie, bei allem vegetarischen Vergnügen, auf sich auf! Konkret raten unsere User dazu, diese drei Punkte zu beachten:

  • Achten Sie darauf, etwaige Nährstoffmängel durch Genuss der richtigen Lebensmittel zu vermeiden:
    Den Eiweißbedarf decken z.B.: Milchprodukte & Hülsenfrüchte,
    den Zinkbedarf decken z.B.: Haferflocken, Käse & Eier
  • Augen auf bei Fertig-Veggie-Gerichten:
    Diese enthalten oft große Mengen an Salz, Glutamat, Zucker und Palmöl
  • Ganz allgemein gilt: Wo es geht auf Zusatzstoffe verzichten!
    Daher auch Ersatzprodukte wie fleischlose Wurst & künstlichen Käse am besten nur selten bis gar nicht einsetzen

Autor: Maria Lutz / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Die besten Veggie-Tipps der Community

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login