Ein Herbstkind packt aus!😲🍂

Maria Lutz

Gefällt mir!

Sitzen Sie gerade?
Hervorragend.

(Andernfalls rate ich Ihnen, schnellstmöglich eine Sitzgelegenheit aufzusuchen oder das Lesen an dieser Stelle zu beenden. Alles andere wäre zu riskant für Hinterteil und Rücken.⚠)

Was ich Ihnen jetzt zu sagen habe, würde Sie vor Empörung nämlich glatt umhauen. (Ich habe gerade nachgeschaut: Meine Kolleginnen – überwiegend leidenschaftliche Sommermenschen – sitzen wohl gebettet auf ihren Schreibtischsesseln, es kann also losgehen.)

ENDLICH ist der Sommer vorbei.
Endlich: HERBST!😍🍂💞

Meinem Geburtsdatum geschuldet bin ich, im wahrsten Sinne des Wortes, ein echtes "Herbstkind". Heuer hat's ein bisserl gedauert, nun aber ist es soweit: Zum ersten Mal in diesem Jahr überkommt mich so richtig die kribbelige Freude über "meine" Jahreszeit! 

Angefangen zum Beispiel mit der kleinen Krähe, die ich auf meinem heutigen Weg ins Büro getroffen habe. (Rabenvögel sind für mich quasi Kürbisse: Waschechte Herbstboten.) Während sie artig darauf gewartet hat, endlich die Schienen queren zu dürfen, hat sie mich so treuherzig durchs Straßenbahnfenster angeguckt und dabei einen solch reizenden Eindruck gemacht… dass ich sie vor lauter Entzücken einfach fotografisch festhalten musste. Dann die wunderschöne, herbstliche Morgenstimmung in dem kleinen Park, den ich täglich durchquere… Quiiiek und juhuuu, es "herbstelt"!💓

Ob ich dank Regen, Wind & Wetter nicht auch schnupfe, huste & krächze? Na sicher. (Aber das tu ich, "dank" für mich überlebenswichtiger Klimaanlagen, oft genug auch im Sommer.)
Ob mir die graue Wolkendecke am Himmel nicht auch zusetzt? Manchmal. (Aber dann kuschle ich mich mit Buch oder DVD, Heißgetränk und irgendwas Süßem auf die Couch und mach es mir gemütlich. Es g'hörert sowieso viel mehr gekuschelt.)

Halloween mag ich zwar nicht und Allerheiligen macht mich traurig, trotzdem verzaubert mich die mystische, schaurig-schöne und geheimnisvoll düstere Stimmung, die sich im Herbst breit macht, alljährlich aufs Neue: Wenn Nebelschwaden übers Land ziehen und scheinbar alles verschlucken… Wenn die Sonne, die jetzt ein ganz eigenes, goldiges Licht verströmt, schon nachmittags der Dunkelheit weicht und in Fenstern, Straßenlaternen und Kerzengläsern immer mehr Lichtlein aufflackern… Wenn Windböen in bunte, raschelnde Laubhaufen fahren und sie wild aufwirbeln; die Blätter in der Luft "tanzen“ lassen"… Wenn mir unterwegs eine Kastanie vor die Füße kullert, ich sie mit kindlicher Freude einstecke und mich dabei an früher erinnere…

Bis heute sind Kastanien für mich ein ganz besonderer Schatz: Ich habe immer eine in der Handtasche, das ganze Jahr über! Sie sind meine kleinen, persönlichen "Talismänchen".
Und abgesehen davon ESSE ich sie auch einfach wahnsinnig gern. Lieblingsrezept: Maroni-Brownies!🌰🍫

Apropos Kuchen.
Ich begrüße meine Lieblingsjahreszeit heuer, trotz lädierter Hand, mit einer ganz besonderen, herbstlich-düsteren Kuchenkreation: Meinem rabenschwarzen, zappendustren, finsterer als dunklen Sesamkuchen! Benannt habe ich mein süßes Ungetüm, weil einfach passend, nach einem der kultigsten Horrorfilme aller Zeiten: Alfred Hitchcock's "Die Vögel".

Der saftige Kuchenteig kommt tatsächlich OHNE Lebensmittelfarbe aus, die findet sich in geringen Mengen lediglich in der Garnierung. Die intensive Färbung bewirkt allein schwarzer Sesam! Fast ein bisserl… unheimlich, oder?😉

Wer sich traut:
🦅Der Gruselkuchen à la Hitchcock's "Die Vögel"!

Hach ja, lieber Herr Herbst, Sie wecken meine Lebensgeister aus dem langen Sommerschlaf und machen mich glücklich! Endlich kann & darf wieder groß aufgekocht und geschlemmt werden: Üppige Kuchen backen, Sturm schlürfen (und es manchmal bitter bereuen), Maroni & Braterdäpfel schmausen, literweise Kürbiscremesuppe kochen (bis sie keiner mehr sehen kann)… Einfach wieder in vollen Zügen: Genießen! Alles. Endlich wieder durchatmen!

Zum Abschluss ein zauberhaft-herbstliches Filmzitat, geklaut aus einem meiner allerliebsten Herzerwärmer-Filme:

"Ist New York im Herbst nicht einfach ein Traum? Ich meine dann immer, ich müsste neue Schulsachen kaufen. Ich würde dir zum Beispiel einen Strauß frisch gespitzter Bleistifte schicken, wenn ich deinen Namen und deine Adresse wüsste..."
(Würd ich auch! Wer kennt den Film?😃)

Aber man kann ja mit mir über (fast) alles reden.
Mögen Sie den Herbst… nicht? Das müssen Sie mir bitte genauer erklären, ich bin ernsthaft neugierig!
Oder habe ich in Ihnen einen Herbstkind-Freund gefunden? Schööön, dann lassen Sie uns gemeinsam schwärmen!

So oder so: Lassen Sie's ordentlich "herbsteln" oder tun Sie sich anderweitig Gutes!
Alles Liebe & goldige Herbstgrüße
🌰🍁🍂

Kommentare 11

  1. ikienboeck
    ikienboeck kommentierte am 03.10.2019 um 13:39 Uhr

    Der Artikel hat mich zum Schmunzeln gebracht, danke 😊. Ich bin definitiv ein Sommerkind, aaaaaber... Maroni, Kürbis und Sturm mag ich doch sehr, sehr gerne! Also hat der Herbst auch etwas Gutes (solange man nicht zu lange darüber nachdenkt, dass der lange, kalte Winter naht 😉). Nicht zu vergessen: Morgen gibt's Zimtschnecken! 😍

    Antworten
    • ichkoche.at / Maria L.
      ichkoche.at / Maria L. kommentierte am 03.10.2019 um 13:58 Uhr

      Bitte gerne😊 Oooooh der Zimtschneckentag! Ich hoffe schon die ganze Woche drauf, wollte aber nicht so frech sein und fragen... Woche gerettet!😇

      Antworten
  2. evagall
    evagall kommentierte am 03.10.2019 um 15:09 Uhr

    Herrlich, endlich einmal jemand, der nicht in großen Tönen den Sommer lobt und für alle anderen Vorlieben kein Verständnis hat. Ich muss mich allerdings outen, ich bin ein Winterkind. Das ist für mich die allerschönste Jahreszeit. Da ist es garantiert nicht heiß, gegen Kälte kann man sich leicht schützen, aber gegen Hitze net wirklich. Wenn sich die Bäume mit Raureif schmücken, der dann in der Sonne glitzert, wenn Schnee - den es in unserer Gegend zum Glück noch ausreichend gibt - unter den Schuhen knirscht. Herrlich. Die nächst liebste Jahreszeit ist dann aber eindeutig der Herbst. Endlich darf man wieder schlemmen ohne sich Gedanken machen zu müssen, dass eventuelle Speckröllchen im Badeanzug net so wirklich gut ausschauen und die Aussicht auf das große Backen vor Weihnachten - ach ich könnte auch gleich ins Schwärmen kommen.....

    Antworten
    • ichkoche.at / Maria L.
      ichkoche.at / Maria L. kommentierte am 03.10.2019 um 16:14 Uhr

      Sie sprechen mir aus der Seele, liebe evagall! Den Winter mag ich auch sehr gerne - und Weihnachtskekse backen sowieso! Lieben Gruß aus der Redaktion😊 (PS: Ich kann die vielen Sommerschwärmereien auch schon nicht mehr hören...😉)

      Antworten
  3. Ulrike M.
    Ulrike M. kommentierte am 04.10.2019 um 21:17 Uhr

    Liebe Maria L., Ich bin auch absolut kein Sommerkind, wirklich nicht. Ich schleppe mich durch den Sommer, genieße die Klimaanlage im Auto und hoffe auf den Tag, an dem ich weiß, dass ich die Hitze und Schwüle für dieses Jahr ausgestanden habe. Nur die Früchte des Sommers mag ich, aber das ginge ja wohl auch mit gemäßigteren Temperaturen? Petrus übertreibt da manchmal ganz schändlich, er ist halt auch nicht mehr der Jüngste... ;) Dann kommen die Tage mit dem goldenen Licht, mit ein wenig Wehmut vielleicht auch, mit den prallen Früchten, dem Morgennebel, der aufreißt und dem blanken Himmel Platz macht. Es kommen die Regentage, an denen es zu Hause einfach wohlig ist, an denen man glücklich über ein gemütliches Zuhause ist. Der Winter? Ja! Ich mag es, wenn es knackig kalt ist, wenn vielleicht sogar in der Stadt Schnee liegt, wenn die spärliche Sonne auf dem Schnee blinkt und blitzt, wenn der Tag dann ganz langsam, zuerst fast unmerklich, länger wird und die Sonne Tag für Tag ein wenig weiter nördlich untergeht. Ich mag den Frühling, wenn die Pflanzen wieder zaghaft ihre grünen Spitzen aus der Erde strecken, wenn die Vögel wieder lautstark singen, schreien, rufen, wenn die ersten Blüten duften und die ersten Früchte zu genießen sind. Doch leider fürchte ich mich in dieser schönen Zeit vor dem nahenden Sommer mit seiner Hitze...

    Antworten
    • ichkoche.at / Maria L.
      ichkoche.at / Maria L. kommentierte am 09.10.2019 um 09:23 Uhr

      Einen wunderschönen, guten Herbstmorgen & ein herzliches Danke für diese schönen Sätze, liebe Ulrike M.! Ja, jede Jahreszeit hat ihre wonnigen Seiten (Frühling mag ich auch - schon allein wegen Osterlamm & Osterstriezel!), aber bei heiß-schwülen Temperaturen jenseits der 30 °C hört sich auch für mich der Spaß auf... Nun aber dürfen wir uns sowieso erst einmal auf Maroni, Schnee & Weihnachtsbäckerei freuen - schöne Aussichten, oder? :-) Alles Liebe!🍁

      Antworten
  4. tasse tee
    tasse tee kommentierte am 07.10.2019 um 11:27 Uhr

    Liebe Maria, Ich hab mich bequem hingesetzt und mit Freude und Schmunzeln deinen Artikel gelesen. Ich für meinen Teil bin ein Jahreskind, da jede Jahreszeit für mich etwas Besonderes hat. Auf die nebelig,trüben, feuchten Novembertage kann ich allerdings locker verzichten. So ein bunter, goldiger Herbsttag hingegen hat schon was. Und denk mal an den Frühling, wenn die ersten Blumen durch die dünne Schneedecke gucken oder an einen richtig heißen Sommertag, wo dir die Eiskugeln im Stanizel zerinnen, herrlich. Und so ein Schitag bei dunkelblauem Himmel und Pulverschnee hat natürlich auch was. Also ich bin ein Jahreskind, das eigentlich im Sommer geboren ist. Dir noch einen schönen, genussvollen Herbst.

    Antworten
    • ichkoche.at / Maria L.
      ichkoche.at / Maria L. kommentierte am 09.10.2019 um 09:29 Uhr

      Liebe tasse tee! "Jahreskind", das ist überhaupt die allerbeste Variante! :-) Ich gebe zu, nebelig-trüb-feuchte Herbsttage können sehr mühsam sein ;-)... Den Frühling mag ich allerdings auch gerne - Frühlingsblumen zum Beispiel sind für mich die schönsten überhaupt! (Zierliche Gänseblümchen, ein Strauß frischer Tulpen...hach!) Und, keine Frage: Eis ist unbestreitbar ein riesengroßer Vorteil des Sommers, das muss ich ihm schon lassen... ;-) Herzliche Grüße aus der Redaktion!😊

      Antworten
  5. Küchenfee72
    Küchenfee72 kommentierte am 10.10.2019 um 12:00 Uhr

    Liebe Maria! Eeeeendlich auch ein bekennendes Herbstkind! Vielen Dank für die schönen Zeilen des "Bekennerschreibens" :) Ich stürze mich zum Erstaunen meiner Kinder als Erste mit Begeisterung auf die ersten Kastanien, und würde am liebsten noch Kastanientiere mit ihnen basteln - leider sind sie dafür schon zu alt. Auch an nebengrauen Nieseltagen kann ein Herbstspaziergang durch die raschelnden Blätter am Waldboden und gewürzt durch die wunderschöne Stille ein Genuss sein, vor allem, wenn es nach z.B. Holz duftet und zu Hause dann der geheizte Kamin und ein warmer Tee warten. …. herbstliche Grüße

    Antworten
    • ichkoche.at / Maria L.
      ichkoche.at / Maria L. kommentierte am 10.10.2019 um 14:04 Uhr

      Oooh wie schön, noch ein Herbstkind! :) Vielen Dank für die Nachricht, liebe Küchenfee72 - ich unterschreibe jedes Wort! Ein Spaziergang bei leichtem Herbstregen, eingekuschelt in eine warme Jacke, der Geruch nach Regen und Laub... herrlich, Entspannung pur für meinen Kopf. Aus dem Kastanienalter bin ich mutmaßlich auch längst draußen, aber das ignoriere ich geflissentlich... und bin erst kürzlich wieder mit mehreren Hand voll frischen Kastanien nach Hause gekommen. Schöne Herbsttage noch & lieben Herbstgruß zurück - und falls Sie mal jemanden zum Kastanientier-Basteln suchen, wissen Sie ja, wo & wie Sie mich erreichen... ;)

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Aktuelle Beiträge

Aktuelle Beiträge von anderen Redakteuren