So geht es richtig

Saucenbindung

Omas Saucenmethode klingt in Zeiten leichter, feiner und raffinierter Saucen vielleicht ein wenig altbacken, kann aber dennoch zu sehr schnellen und durchaus wohlschmeckenden Erfolgen führen:

Früher wurden nämlich sowohl Suppen als auch Saucen mit Hausbrot oder Semmeln gebunden.

Einfach die Rinde entfernen, in kleine Würfel schneiden, in die Suppe oder Sauce geben. mit dem Schneebesen verrühren und einkochen, bis Suppe oder Sauce emulgieren (sämig binden).

Auf ganz ähnliche Weise lassen sich Suppen oder Saucen auch durch Zugabe von Schwarz- oder Weißbrotbröseln binden.

Und so bindet der Profi:
Suppen, Saucen, und Gemüsegerichte durch Mehl oder Speisestärkezugabe (Maizena) sämig machen.
Mehl kalt anrühren, in die kochende Flüssigkeit geben, unter ständigem Umrühren kurz aufkochen lassen.

Suppen oder Saucen wenn möglich mit Stabmixer oder Turmmixer aufmixen, wodurch sie luftiger bzw. leichter und geschmackvoller werden.

Autor: Ingrid Pernkopf aus "Oberösterreichische Küche"

Ähnliches zum Thema

Kommentare1

Saucenbindung

  1. Fredo123
    Fredo123 kommentierte am 19.07.2013 um 11:58 Uhr

    Das kann ich brauchen

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login