Das Olivenöl des Nordens

Mohnöl

Noch weniger bekannt als das mittlerweile weit über die heimischen Grenzen gerühmte steirische Kürbiskernöl ist das Waldviertler Mohnöl, eine Spezialität, die gerade in der regionalen Küche eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten geboten bekommt und nicht zuletzt in Zeiten bewusster Ernährung für cholesterinarme und vollwertige Gerichte bestens geeignet ist.

Das kaltgepresste, nicht filtrierte und nicht raffinierte Mohnöl kommt ohne chemische Zusätze aus und wird in drei Sorten angeboten: Als mildes und feines Graumohnöl passt es exzellent zu Karotten, Pilzen und Wurzelgemüse, als nussartig schmeckendes Weißmohnöl ist es beispielsweise eine hervorragende aromatische Zutat für Spargelgerichte, und als geschmacksintensives Blaumohnöl bildet es eine aparte Marinadenkomponente für Sulzen oder Schaf- und Ziegenkäse aus dem Waldviertel.

Und sollte man einmal zu viel des guten Mohnöls erwischt haben, hilft dagegen auf jeden Fall ein Stamperl Waldviertler Mohnkornschnaps, der ebenfalls eine regionale Spezialität aus dem südlichen Waldviertel ist und auch liebevoll "flüssiger Mohnstrudel" genannt wird.

Mehr Infos zum Thema Mohnöl erhalten Sie unter www.mohnhof.at.

Autor: Christoph Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare1

Mohnöl

  1. luisiana
    luisiana kommentierte am 01.06.2014 um 16:10 Uhr

    muss mal endlich kosten den Mohnöl, bin schon neugierig wie er schmeckt

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login