Die wichtigsten Nüsse auf einen Blick

Kleines Nuss-ABC

Nüsse sind nicht nur zum Knabbern da. Obwohl wir alle vom Studentenfutter bis zu den Erdnüssen um Kino immer wieder gerne beim nussigen Genuss zugreifen, sind die Nüsse auch in der Küche beim Kochen enorm wichtig. Ob beim Backen - keine Weihnachtskekse ohne Nüsse - oder beim Kochen oder angesetzt als Nuss-Schnaps: Nüsse bereichern die Rezeptvielfalt in hohem Maße.

Die Cashewnuss
Die Cashew Nuss kommt aus Indien und Südamerika. Sie ist nur geschält erhältlich und hat einen süßlich, nussigen Geschmack. Im Vergleich zu anderen Nüssen enthalten sie weniger Fett und mehr Kohlenhydrate. Besonders beliebt sind sie als Studentenfutter oder für asiatische Rezepte.

Die Erdnuss
Erdnüsse zählen zur Familie der Hülsenfrüchte und gehören zu den Wenigen dieser Gattung, die man roh verzehren kann. Ursprünglich kommt die Erdnuss aus den Anden Südamerikas und wächst als bis zu 60 Zentimeter große Pflanze. Die Hülsen, die den Samen enthalten treiben allerdings an den Fruchtstilen unter der Erde. Die Samen können roh, gekocht oder geröstet gegessen werden und sind als Knabbergebäck bekannt. In Indien und China wird aus den Erdnüssen oft Öl gepresst. Auch bei uns kommt das Erdnussöl immer öfter zum Einsatz. Allerdings haben die Erdnüsse auch ihre Schattenseite. Viele Menschen reagieren allergisch auf Erdnuss-Spuren in unterschiedlichen Produkten.

Die Haselnuss

Die handelsübliche und zum Verzehr genutzte Lambertshasel ist eine Art aus der Familie der Haselnüsse. Sie wächst auf Sträuchern oder Bäumen, die über fünf Meter hoch werden. Die Frucht ist von einer bartartigen, langen, am oberen Ende geschlitzten Fruchthülle umgeben. Der Ursprung der Hasel liegt in Südosteuropa und Kleinasien. Produkte, die Haselnüsse enthalten, verwenden die Frucht der Lambertshasel, die vorwiegend in der Türkei angebaut wird. Die Haselnuss enthält um die 60 Prozent Fett und viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, B und E. Verwendet werden die Haselnuss und das gepresste Haselnussöl hauptsächlich für Süßspeisen, Backwaren, Nougat, Krokant oder Speiseeis.

Die Mandel
Der Mandelbaum zählt zu den Rosengewächsen. Die Frucht dieser Bäume, die Mandel, ist eine eiförmige Steinfrucht, die von einer lederartigen, grauen Fruchtschale umgeben ist. Verzehrt wird nur die süße Mandel, da die bittere Mandel einen blausäurehaltigen Stoff enthält. Die Hauptproduzenten von Mandeln sind Kalifornien, Iran, Pakistan und der Mittelmeerraum. Konsumiert werden Mandeln entweder roh, in und auf Mehlspeisen, als gebrannte Mandeln, als Likör oder als Marzipan. Der Kalzium-, Kalium- und Magnesiumgehalt dieser Frucht ist im Vergleich zu anderen Nüssen relativ hoch.

Die Macadamiannuss
Die australische Nuss zählt zu den feinsten Nüssen der Welt. Die Kerne gelten als hochwertige Knabberei, die es gesalzen oder kandiert zu kaufen gibt. Hochsaison haben sie in der Weihnachtszeit.

Die Pistazie
Die Pistazie stammt aus Syrien, Irak und dem Iran. Ihr kräftig-würziger Geschmack ähnelt der Mandel und ist daher ebenfalls als Knabberei besonders begehrt. Weiters wird sie als Zutat für Süß- und Backwaren, Konfekt, Marzipan und Speiseeis verwendet. Außerdem greift die Fleisch- und Wurstindustrie auf die Pistazie zurück. Viele Fleischwaren sind von der Pistazie verfeinert wie Mortadella.

Die Walnuss
Walnussbäume gibt es nicht nur bei uns, sondern auch in Afrika, Südamerika und Australien. Seinen Ursprung soll die Walnuss in Persien haben. Sie wird in vielen alten Gesundheitslehren als Heilmittel erwähnt. Die Walnuss wird gerieben, gehackt oder ganz gerne zum Kochen und Backen verwendet. Auch zu Nussschnaps wird sie häufig verarbeitet. Aus der Walnuss kann auch Walnussöl gepresst werden.

Autor: Anita Arneitz

Ähnliches zum Thema

Kommentare6

Kleines Nuss-ABC

  1. Chrissi-Maus
    Chrissi-Maus kommentierte am 19.02.2015 um 16:28 Uhr

    Nüsse sind in jeder Form lecker!Bin noch immer verblüfft, dass man Cashew Nüsse als Sahne Ersatz verwenden kann! !

    Antworten
    • apple3
      apple3 kommentierte am 10.04.2015 um 01:49 Uhr

      wie funktioniert das mit dem sahneersatz?

      Antworten
    • Chrissi-Maus
      Chrissi-Maus kommentierte am 11.04.2015 um 21:39 Uhr

      Die gehackten Casew Nüsse im Wasser über Nacht einweichen und am nächsten Tag pürieren, fertig :-)

      Antworten
    • apple3
      apple3 kommentierte am 12.04.2015 um 19:48 Uhr

      Danke! Hört sich interessant an!

      Antworten
  2. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login