Sächsische Hagebuttensuppe

Zutaten

Portionen: 4

  • 500 g Hagebutten
  • 3 Zimt (Stangen)
  • 2 Nelken
  • 50 g Rosinen
  • 100 g Mandelkerne (gehobelt)
  • Salz
  • Zucker
  • 1 Ei
  • 250 ml Schlagobers
  • 1 Pkg. Vanillepudding
  • 1 EL Mehl
  • 200 g Weißbrot
  • 100 g Butter
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Hagebuttensuppe - das hört sich an wie ein Rezept aus vergangenen Tagen. Und tatsächlich - die herb-säuerliche Hagebutte, die ebenso Rosenbeere heisst, wird heute kaum noch verarbeitet. Man sammelt diese Scheinfrucht der wilden Heckenrose und anderer Rosensorten am besten zwischen September und November abseits großer Strassen und dort, wo Röschen nicht gespritzt werden.
  2. Die Hagebutten abspülen und gemeinsam mit dem Zimt sowie den Nelken ca. 6 Stunden in 2 Liter Wasser auf kleiner Flamme bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme sieden. Durch ein Sieb in einen zweiten Kochtopf geben. Die ausgekochten Hagebutten wegwerfen. Das aromatisierte Kochwasser mit den Rosinen sowie den Mandelkerne aufwallen lassen, mit einer Prise Salz und Zucker nachwürzen und 30 Min. machen.
  3. Das Ei, das Schlagobers, das Pulver für den Vanillepudding und das Mehl sehr gut durchrühren. Die Suppe von dem Küchenherd nehmen, die Menge untermengen, unter Rühren aufwallen lassen. 5 min machen, mit wenig Salz und mit Zucker nachwürzen. Mit den Weissbrotwürfeln, die man in der Butter angeröstet hat, zu Tisch bringen.
  4. Tipps:
  5. Hagebutten sich ausgezeichnet einfrieren und halten sich 8 Monate im Tiefkühlschrank, eingezuckert sogar 12 Monate.

  • Anzahl Zugriffe: 2077
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare0

Sächsische Hagebuttensuppe

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Sächsische Hagebuttensuppe