Perfekt gebratenes Roastbeef

Zutaten

Portionen: 6

Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das Fleisch ungefähr 1 Stunde vor Bratbeginn aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Das Backrohr auf 180 °C vorwärmen, dabei ein Blech mit aufgelegtem Bratrost auf die mittlere Schiene schieben.
  3. Falls vorhanden, die Fettschicht des Roastbeefs rautenförmig einkerben, dabei die Silberhaut so gut es geht mit einkerben.
  4. Das Fleisch gut salzen und pfeffern.
  5. Eine schmiedeeiserne Bratpfanne erhitzen, das Butterschmalz darin schmelzen und das Fleisch von allen Seiten herzhaft anbraten (je ca. 2 Minuten).
  6. Nun das Roastbeef ins Backrohr schieben und etwa 10 Minuten braten.
  7. Anschließend die Hitze auf 170 °C, nach 20 Minuten auf 160 °C und nach 30 Minuten auf 150 °C reduzieren.
  8. Währenddessen das Fleisch einmal wenden und erneut mit Bratensaft begießen bzw. bestreichen. Bei Bedarf etwas Suppe oder Wasser hinzufügen.
  9. Das Roastbeef – je nach gewünschtem Garungsgrad – nach 60 Minuten (rare) bis 90 Minuten (well done) aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und an einem warmen Ort noch etwa 10 Minuten rasten lassen.
  10. Wenn die Oberfläche des Bratens kurz vor Garende noch nicht knusprig genug ist, die Oberhitze stark erhöhen oder die Grillschlange zuschalten (Vorsicht: bräunt sehr rasch).
  11. Den Bratensatz mit etwas Rindsuppe ablöschen und (am besten in einer Saucenpfanne) kurz einreduzieren lassen.

Tipp

Statt Butterschmalz können Sie auch Butter verwenden.

  • Anzahl Zugriffe: 2296
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Fleischtiger oder Veggielover?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Perfekt gebratenes Roastbeef

Ähnliche Rezepte

Kommentare2

Perfekt gebratenes Roastbeef

  1. Gast kommentierte am 07.09.2019 um 11:30 Uhr

    wofür lässt man die tür des backrohrs offen, trocknet das dann das fleisch nicht aus, und erhöht den energieverbrauch?

    Antworten
    • Nina Dusek
      Nina Dusek kommentierte am 09.09.2019 um 09:42 Uhr

      Liebe Gabriele! Sie haben natürlich recht. Wir haben das Rezept überarbeitet. Kulinarische Grüße, die Redaktion

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen