Eierlikör-Striezel

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 75 g Butter
  • 150 ml Milch (lauwarm)
  • 100 ml Eierlikör
  • 20 g Germ (frisch)
  • 1 Stk. Eidotter
  • 1 EL Schlagobers
  • 2 EL Hagelzucker (zum Bestreuen)

Für den Eierlikör-Striezel die Vanilleschote mit einem Messer auskratzen. Das Mehl in eine große Schüssel schütten und mit Salz, Zucker und Vanillemark vermischen. Mit der Hand eine Mulde in das Mehlgemisch drücken.

Die Butter schmelzen, aber nicht braun werden lassen, mit Milch und dem Eierlikör verrühren und die Germ in der Mischung auflösen.

Die Flüssigkeit in die Mulde gießen und alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Diesen in einem geschlossenen Behälter an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 4 gleichgroße Stücke teilen und mit den Händen zu langen Schlangen formen. Alle Teigschlangen an einem Ende zusammenlegen und etwas festdrücken.

Als nächstes den Teig wie gewohnt zu einem Striezel flechten und die Enden wieder zusammenlegen.

Den Striezel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im geschlossenen, kalten Ofen mit eingeschaltenem Licht weitere 30 Minuten gehen lassen.

Eidotter mit Schlagobers verquirlen und den kompletten Striezel damit einstreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Den Eierlikör-Striezel im vorgeheizten Ofen bei 220 °C auf mittlerer Schiene für etwa 45 Minuten backen.

Tipp

Will man den Eierlikör-Striezel mit einem dezenteren Eierlikörgeschmack, kann man etwas mehr Milch und weniger Eierlikör verwenden.

Mit dem gleichen Rezept lässt sich auch ein köstlicher Baileys-Striezel zubereiten.

Was denken Sie über das Rezept?
32 22 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare28

Eierlikör-Striezel

  1. Cody200
    Cody200 kommentierte am 17.02.2017 um 16:53 Uhr

    Hab heute das Rezept ausprobiert... Ich muss sagen das der Striezel von der flaumigkeit sehr gut ist, aber den Eierlikör schmeckt man gar nicht... und das mit der Temperatur stimmt auch nicht... Der striezel war nicht mal eine 1/2 Std. drin und ist fast verbrannt...

    Antworten
  2. Irki
    Irki kommentierte am 15.01.2017 um 11:59 Uhr

    Die Temperatur von 220 Grad ist mir schon etwas suspekt vorgekommen und tatsächlich war der Striezel schon nach ca. 15 Min. sehr dunkelbraun! Habe dann die Temperatur reduziert auf 180 Grad und Backpapier darüber gelegt.Dementsprechend war der Striezel außen etwas hart und innen etwas trocken, aber geschmacklich schon sehr gut. Auch den Eierlikör schmeckt man ganz leicht (wenn man weiß dass einer drin ist

    Antworten
  3. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 01.11.2016 um 11:06 Uhr

    Kleiner Tipp für Erwachsene: 2 EL Rosinen eine halbe Stunde in etwas Rum einweichen. Rosinen mit den Händen (keinen Mixer verwenden!) vorsichtig in den Teig einarbeiten, fertig.

    Antworten
  4. Ali87
    Ali87 kommentierte am 15.03.2016 um 19:34 Uhr

    45 Minuten sind meiner Meinung nach zu lang! 35 minuten reichen

    Antworten
  5. belladonnalena
    belladonnalena kommentierte am 04.05.2017 um 14:15 Uhr

    Eine Hefezopf würde ich bei 175 Grad backen.

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche