Gesund durch den Winter

Winterküche

Je nachdem, wo in Österreich Sie sind, umgibt uns nun eine mehr oder weniger weiße Winterpracht.

Möglichkeiten, sich dabei warm zu halten, gibt es zahlreiche, doch wichtig ist, sich auch von innen warum zu halten - mit der richtigen Winterkost!

Die gute Winterküche besteht aus gesunder, vitaminreicher Kost, die nicht beschwert sowie Körper und Geist trotz der winterlichen Strapazen fit hält. Auch die Gedanken an den nächsten Sommer werden durch exotische Speisen in freudvolle Erwartung gestürzt.

Ob Klassiker, lokale Originalrezepte oder allgemein bekannte Apres-Ski-Gerichte: Versuchen wir, dem warmen Winterglück durch einige Ernährungswegweiser etwas näher zu kommen.

Gemüse als Fitmacher. Der größte Fitmacher ist, wie auch in den übrigen Jahreszeiten, das Gemüse. Einige Sorten haben im Winter Hochsaison. Diese Tatsache sollte ein Ansporn sein, Gemüse in verschiedenen, gesunden Variationen zuzubereiten.

Der Aufwand dabei muss nicht unbedingt groß sein - Einfallsreichtum ist gefragt. In Karotten und Sellerie stecken, wie in allen Wintergemüsen, viele Vitamine und Mineralstoffe. Im Sellerie ist Vitamin K enthalten, in Karotten Vitamin A, beide zählen zu den fettlöslichen Vitaminen, können vom Organismus jedoch nur in Verbindung mit Fett aufgenommen werden. Deshalb sollte beachtet werden, dass ein Stück Butter bei der Zubereitung der Speisen nicht fehlt. Butter ist ein Geschmacksträger und verleiht Gerichten ein ganz spezielles Aroma.

Typische Winterküche
Die, in unseren Gefilden, als typische Winterkost bekannte Küche reicht von klassisch herzhaften Gerichten wie Gulasch oder Rindssuppe, bis zu Tafelspitz oder dem beliebten Backhendl. Damit sich das Ganze mit winterlichen Verhältnissen assoziieren lässt, werden die Speisen meist mit Kohl, Schwarzwurzeln, Zimt und Ingwer, Orangen, Nüssen oder Äpfeln zubereitet. Der Winter bedeutet Hochsaison für den Ofen! Neben den Keksen halten Braten in allen Variationen Einzug in die Küche.

Wenn dazu Gemüse als Beilage und keine üppigen Saucen gereicht werden, kann man ohne Bedenken um die Figur zu greifen. Nicht fehlen dürfen die Bratgewürze wie Knoblauch, Majoran, Rosmarin und Thymian.

Doch auch leckere Wintersalate sind sehr beliebt, die besonders in Kombination mit Kürbiskernöl schmecken. Knödel aller Art, ob süß oder würzig, findet man im Winter nicht nur in Skihütten.

Der heimische Germknödel oder der traditionelle Kaiserschmarren sind aus der kalten Jahreszeit nicht mehr wegzudenken, auch Fleisch- und Käsnudel halten keinen Winterschlaf.

Ob herzhaft oder bewusst leicht genießen: Der Winter bringt für jeden so seine ganz speziellen Leckereien. Natürlich sollte man diese Zeit nicht ohne den Verzehr von typischen Winter-Klassikern verstreichen lassen.

Die ideale Mixtur für Körper und Geist wäre Sparsamkeit bei herzhafter Küche und Großzügigkeit bei leichter Kost. Man könnte sagen: „Die Mischung macht´s“ und lässt uns mit einem wohlig warmen Gefühl und vielleicht noch mit demselben Körpergewicht wie im letzten Sommer, dem nächsten entgegen sehen.

Autor: Mag. Anita Arneitz

Ähnliches zum Thema

Kommentare2

Winterküche

  1. stevel
    stevel kommentierte am 14.02.2015 um 15:25 Uhr

    Gerade selbst verkühlt, habe ich die wunderbar wärmende und kräftige Wirkung einer selbstgemachten Rindssuppe (Biorindfleisch mindestens 3 Std. köcheln lassen!)erlebt. Sehr zu empfehlen!

    Antworten
  2. cp611
    cp611 kommentierte am 16.01.2014 um 11:36 Uhr

    Hoffen wir mal diese Tipps helfen uns durch die noch lange Zeit des Winters...

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login