Von Manna bis Margherita

Die Geschichte der Pizza

Der erste Vorläufer unserer Pizza war vermutlich ein bereits im alten Babylon zubereitetes und heute noch im Nahen Osten verbreitetes gefülltes Brot namens Pita, das römische Besatzungssoldaten bei der Besetzung Judäas kennen lernten. Es gibt sogar Anzeichen dafür, dass die Urpizza eine unmittelbare Nachfolgerin des biblischen Manna gewesen sein könnte. Immerhin wird Manna in der ältesten italienischen Bibelübersetzung als Focaccia wiedergegeben, und genauso heißt auch jenes in Rom noch heute gerne servierte, knusprige Teigblasen werfende Fladenbrot, das mit Öl, Kräutern, Zwiebeln und Oliven gewürzt wird und mit der Pizza mehr als nur entfernte Ähnlichkeit hat.

Da die Unterseite solcher Fladen mitunter ziemlich schwarz gerät, sind manche Pizza-Forscher auch der Ansicht, dass Pizza nichts mit Pita, sondern eher etwas mit dem lateinischen Wörtchen „picea“ zu tun hat, das nichts anderes bedeutet als: pechschwarz.

Trotz dieser römischen Verwandtschaft ist Neapel als Weltpizzahauptstadt nach wie vor unbestritten. Hier entstand auch die (gar nicht so unwahrscheinliche) Legende, die Bevölkerung sei einst dermaßen arm gewesen, dass sie sich nicht einmal Teller leisten konnte und statt dessen alte, trockene Brotfladen als Unterlage für ein höchst kärgliches Gericht aus Oliven, Käse und Kräutern verwendete.

Nach der Rückkehr des Weltumseglers Christoph Columbus aus Amerika gesellten sich auch noch die zunächst als gesundheitsschädlich empfundenen und daher von den feineren Leuten gemiedenen Tomaten hinzu - und die so genannte „Pizza al pomodoro“ war entstanden.

Das vielleicht bedeutendste Eckdatum in der Pizzageschichte ist das Jahr 1889, als Raffaele Esposito, ein bekannter neapolitanischer Pizzaiolo (Pizzakoch), von Königin Margherita eingeladen wurde, eine von ihm entwickelte Pizzavariante auch bei Hof zu kochen, aus der sich die heute noch populäre Pizza Margherita entwickelte.

Esposito kreierte damals eine Pizza - rot die Tomaten, grün das Basilikum und weiß der Mozzarella. Und weil das zufällig auch die italienischen Nationalfarben sind, ist die „Margherita“ bis heute, zumindest in Italien, wohl auch die populärste aller Pizzas geblieben.

Autor: Christoph Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare6

Die Geschichte der Pizza

  1. romeo59
    romeo59 kommentierte am 24.07.2015 um 23:20 Uhr

    Sehr interessanter artikel

    Antworten
  2. KarinD
    KarinD kommentierte am 04.05.2015 um 17:35 Uhr

    Sehr gut!Danke für die Unfos.

    Antworten
  3. heuge
    heuge kommentierte am 04.05.2015 um 12:20 Uhr

    jaaa

    Antworten
  4. oOChristinaOo
    oOChristinaOo kommentierte am 05.06.2014 um 23:56 Uhr

    sehr interessant muss ich sagen!

    Antworten
  5. Camino
    Camino kommentierte am 05.06.2014 um 19:26 Uhr

    Toller Artikel! Pizza ist ja beliebt bei GRoß und Klein!

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login