(Cydonia oblonga)

Quitte

Worauf muss ich beim Kochen achten?
Ein Grund für die nicht allzu große Beliebtheit dieser alten Frucht liegt sicher darin, dass man Quitten nicht roh genießen kann. Dies liegt am hohen Tanningehalt, der den rohen Früchten einen so bitteren Geschmack verleiht, dass sie praktisch ungenießbar sind. Erst durch das Kochen und Erhitzen verflüchtigt sich dieser Ton. Vor der Verwendung muss aber der pelzige bittere Flaum mit einem groben Tuch abgerieben werden. Traditionell wird aus Quitten aufgrund ihres sehr hohen Pektingehalts Gelee oder Marmelade hergestellt, wobei die Farbe der Quitten vom ursprünglichen gelb in dieser Zubereitungsart in zartes rosa umspringt.

Eine kleine Kulturgeschichte der Quitte
Oft gewinnen Obstsorten mit der Zeit an Berühmtheit, Verbreitung oder Beliebtheit. Nicht so die Quitte, die ihre Hochzeit scheinbar längst hinter sich gelassen hat. Seit Jahrtausenden im Iran, wo sie ursprünglich stammen dürfte, bekannt, waren Quitten in der griechisch-römischen Antike alles andere als unbekannte Obstsorten. Als eine von recht wenigen Obstsorten ist sie bereits für das 7. Jh. v. Chr. schriftlich belegt, bei Plutarch liest man später, dass das gemeinsame Essen einer Quitte gängiger Teil des Hochzeitsrituals war. Die Quitte wurde als Frucht mit erotischer Konnotation mit der Liebesgöttin Aphrodite in Zusammenhang gebracht. Aber nicht nur in der Antike war die Quitte eine bedeutende Frucht: unser Wort „Marmelade“ stammt aus dem Portugiesischen und bezeichnete dort nichts anderes, als eine Quittenmarmelde, weil Quitte in dieser Sprache marmelo heißt. Von all dem ist heute nur noch wenig übriggeblieben – nicht umsonst spricht man von einer fast vergessenen Frucht.

Biologisches
Das Kernobst gehört zur Familie der Rosengewächse und wirkt wie eine Mischung aus Apfel und Birne. Der 4-8 m hohe Quittenbaum liebt zwar Wärme, gedeiht aber durchwegs auch in unseren Breiten. Während er im Mai und Juni zarte weiße oder rosa Blüten trägt, liefert der Quittenbaum ab Oktober grüne Früchte, die erst im Lauf ihrer Reifung eine gelbe Farbe annehmen. Sie werden vor ihrer Vollreife gepflückt und entwickeln ihr volles Aroma dann während der Lagerung. Das Fruchtfleisch der Quitten ist trocken und fest und ihre harte Schale hat einen leichten Flaum, der viele Bitterstoffe enthält.

Für Körper und Gesundheit
Bei der Verbreitung und Beliebtheit von Quitten in der Antike verwundert es nicht, dass auch Ärzte dieser Zeit viel Gutes an der Kernfrucht fanden: so waren schon damals ihre verdauungsfördernden Eigenschaften bekannt. Die Naturheilkunde schreibt der Quitte bis heute eine Reihe von positiven Wirkungen zu. Sie sollen bei Zahnfleischbeschwerden, Magen- und Halskrankheiten helfen. Durch ihren Vitamin C und v.a. ihren Kaliumgehalt helfen sie bei Nervosität und Schlaflosigkeit.

Hier haben wir eine große Auswahl an tollen Quitten-Rezepten!

Autor: Helene Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare15

Quitte

  1. heuge
    heuge kommentierte am 08.10.2015 um 14:49 Uhr

    Quitte verströmt einen herrlichen Duft im Ess-und Wohnzimmer, bevor sie aber braun werden, werden sie verarbeitet

    Antworten
  2. MaKo18
    MaKo18 kommentierte am 17.10.2014 um 18:49 Uhr

    Es gibt Apfelquitten und Birnenquitten in unserem Garten. Und sie sind bestimmt nicht mehr im Oktober grün. Es wird bereits Anfang Oktober mit der Ernte begonnen bis maximal Ende Oktober. Sie werden sonst Außen fleckig und im Inneren braun. Auch beginnen sie dann am Baum zu faulen.

    Antworten
  3. MaKo18
    MaKo18 kommentierte am 17.10.2014 um 18:43 Uhr

    Die Quitte ist eine herrliche Frucht. Leider nicht lagerfähig. Ich mache Gelee, Marmelade, Kompott, Strudel, Tarte nur mit Quitte und ohne Beimischung von anderem Obst.

    Antworten
  4. oOChristinaOo
    oOChristinaOo kommentierte am 21.09.2014 um 22:53 Uhr

    wo findet man die eigentlich so?

    Antworten
    • oOChristinaOo
      oOChristinaOo kommentierte am 21.09.2014 um 22:54 Uhr

      und ich mein jetzt nicht im supermarkt =)

      Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login