Selbstgemachter Himbeersaft

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für den Himbeersaft die gewaschenen Himbeeren und Zitronenmelisseblätter in einen wiederverschließbaren Behälter geben und mit dem Wasser aufüllen. Die Zitronensäure einrühren. Den Behälter gut verschließen und mindestens 24 Stunden an einem dunklen, kühlen Ort durchziehen lassen.

Das Himbeer-Wassergemisch durch ein Tuch oder ein sehr feines Haarsieb drücken, damit die feinen Himbeerkerne zurückbleiben.

Den gewonnenen Liter Himbeersaft mit ca. 1 kg Zucker (das Verhältnis Himbeersaft zu Zucker ist 1:1) in einem Topf aufkochen lassen, bis er eine sirupartige Konsistenz hat. Den Himbeersaft in Flaschen abfüllen. Die Flaschen gut verschließen und an einem dunklen Ort lagern.

Je nach gewünschter Süße den abgekühlten Sirup mit Wasser aufgießen und den Himbeersaft genießen.

Was denken Sie über das Rezept?
22 9 5

Kommentare13

Selbstgemachter Himbeersaft

  1. JustMe86
    JustMe86 kommentierte am 04.07.2017 um 21:46 Uhr

    So, hab' jetzt zu ca 1 l Himbeersaft ein halbes kg Zucker genommen, wird dann wohl nicht so lange halten, aber ist so lecker, dass er eh schnell weg ist! :)

    Antworten
  2. JustMe86
    JustMe86 kommentierte am 30.06.2017 um 19:50 Uhr

    Ich bin verwirrt ... aus 4 kg Himbeeren und 3 l Wasser gewinnt man nur 1 l Himbeersaft?!

    Antworten
    • Moarin
      Moarin kommentierte am 05.07.2017 um 17:31 Uhr

      Nein, es werden wohl 4 bis 5 Liter werden, je nachdem wie saftig die Himbeeren sind ev. auch mehr. Je gewonnenen Liter Himbeersaft werden je 1 Kilo Zucker zugesetzt. Natürlich kann man bei der Zuckermenge sparen, die Haltbarkeit solltest dann aber im Auge behalten. Oberstes Gebot: sauber arbeiten, heiß ausgespülte Flaschen...

      Antworten
    • JustMe86
      JustMe86 kommentierte am 05.07.2017 um 20:32 Uhr

      Ich hatte sowas schon vermutet! ;) ... vl. sollte die Redaktion das dann in der Mengenangabe korrigieren, ich geh' mal davon aus, ich bin nicht die einzige die nicht immer 4-5 kg Zucker zuhause hat?! - Hab' mich jetzt für eine kleinere Menge mit weniger Zucker entschieden, die ich direkt im Kühlschrank hab' und rasch aufbrauch! :D

      Antworten
  3. Yvonne33
    Yvonne33 kommentierte am 03.05.2017 um 10:39 Uhr

    Hallo nehmt ihr einen normalen Kristallzucker oder einen speziellen?

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche