Russenkraut

Zutaten

Portionen: 62

Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das Weißkraut fein schneiden, die Zwiebeln feinblättrig zerteilen, Gurken, Tomaten und Paprika in dünne Streifen schneiden. Diese Menge gut durchmischen, einsalzen und über Nacht stehen lassen. Das Gemenge am nächsten Tag ausdrücken, den Saft abgießen und das Gemüse in Marmeladegläser füllen. Den Weinessig zum Sieden bringen, einen Esslöff el Zucker dazugeben und das Gemüse damit übergießen. Die Gläser luftdicht verschließen und kühl und trocken lagern.

    Serviertipp: Zum Heringsschmaus ein Gedicht!

Tipp

Kraut ist sehr kalorienarm. Das charakteristische Aroma kommt von den Senfölglykosiden, die antimikrobiell wirken und vor der Entstehung von Krebskrankheiten schützen.

Haltbarkeit: 6 Monate

  • Anzahl Zugriffe: 60608
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare24

Russenkraut

    • Helmuth1
      Helmuth1 kommentierte am 30.04.2015 um 11:23 Uhr

      Ich nehme ganz normale Salatgurken vom Garten. Schäle und entkerne sie und hoble sie in der Küchenmaschine. Genauso wie das anderen Gemüse auch. Sonst mache ich es so wie es hier im Rezept steht. Statt dem grünen Paprika nehme ich grüne Paradeiser. Habe ich ja selber

      Antworten
    • Renate51
      Renate51 kommentierte am 26.09.2014 um 17:36 Uhr

      meine Menge heute reichte übrigens für 17 Gurkengläser

      Antworten
  1. LechnerM
    LechnerM kommentierte am 28.08.2019 um 07:27 Uhr

    Es gibt auch Varianten mit Karotten drinnen ist aber nicht meins die sind zu fest! Das Original mit Kraut Gurken und Paprika in rot ist am besten!

    Antworten
  2. lydia3
    lydia3 kommentierte am 30.12.2017 um 10:25 Uhr

    Was ich weiß, nimmt man dafür grüne Tomaten

    Antworten
  3. Merl
    Merl kommentierte am 18.09.2017 um 22:12 Uhr

    Ich liebe diesen würzigen Geschmack von eingelegtem Gemüse in dieser Kombination!So einen Salat kann ich auch einfach so mit frischem Baguette genießen. Vor allem mit dem Brot zum Ende noch schön die Rest-Sud mit dem Brot aufsaugen!

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Russenkraut