Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Powidl

Zubereitung

  1. Zwetschken waschen, entkernen, zerkleinern und unter häufigem Rühren zu einem dicken Brei verkochen (ca. 2–3 Stunden).
  2. Danach Zimt und Ingwer dazugeben.
  3. Die Einsiedehilfe in Wasser auflösen und unterrühren.
  4. Den Powidl heiß in vorbereitete Gläser abfüllen und gut verschließen.

Tipp

Serviertipp: Schmeckt herrlich und ist ideal zum Füllen verschiedener Mehlspeisen geeignet! Kann vor Gebrauch noch z. B. mit Rum abgeschmeckt werden.

Haltbarkeit: 12 Monate

Die Zwetschken im Powidl enthalten wertvolle Fruchtsäuren, Pektine und Rohfasern, welche die Verdauung fördern.

  • Anzahl Zugriffe: 150610
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Was mögen Sie lieber?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Powidl

Ähnliche Rezepte

Kommentare28

Powidl

  1. Helmuth1
    Helmuth1 kommentierte am 01.06.2015 um 08:59 Uhr

    Einsiedehilfe ist schon mal gar nichts. Mit 2-3 Stunden kommt man schon gar nicht aus. Eher 12/13 Stunden. Ingwer hat im Powidl schon gar nichts verloren. Zwetschken, (etwa 10 Kilo sonst bekommt man nur 2 Gläser) entkernen, in einen Topf geben und pürieren. Dann so lange kochen bis im warsten Sinne des Wortes der Kochlöffel steht. Diese Masse (ohne jeglichen Zusätze) heiß in Gläser abfüllen und dunkel lagern. Haltbar einige Jahre. Je nachdem wo ich dann den Powidl brauche würze ich ihn. z.B. bei Pofesen gebe ich dann erst den Zucker und das Zimt dazu.

    Antworten
  2. Bachl
    Bachl kommentierte am 12.04.2018 um 12:04 Uhr

    Ich habe ein altes Rezept meiner Großmutter und habe es schon oft gemacht - absolut gelingsicher:5 kg entkernte Zwetschken in einen großen Topf geben, 1kg Kristallzucker obenauf und das Ganze mit 1/4 l Weinessig übergießen, aber nicht unterrühren! Das Ganze über Nacht stehen lassen und ohne umzurühren 5-6 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen, aber ja nicht umrühren!!!!! Da ist die ganze Flüssigkeit verkocht und sollten noch etwa Fruchtstücken vorhanden sein, einfach mit dem Stabmixer ein paar mal durchfahren. Normalerweise ist das bei richtig reifen Früchten nicht notwendig. Kochend heiß in Gläser füllen und mit Cellophanfolie verschließen. Dadurch wird das Powidl nach einiger Zeit fest und hält über Jahre.

    Antworten
  3. barnas
    barnas kommentierte am 27.08.2017 um 15:17 Uhr

    Ingwer würde ich keinesfalls dazu geben aber dafür einen Schuß Rum

    Antworten
  4. Helga7 Karl
    Helga7 Karl kommentierte am 16.04.2018 um 15:54 Uhr

    Mmmh früher konnte man beim Hofer? einen Kübel Powidl kaufen. Ich liebe die Germknödl mit Powidlfülle und mit Mohn-Butter bestreut, hats früher in jedem guten Lokal gegeben. Heute nirgends mehr. Oder kennt wer von euch ein Lokal wo`s noch Germknödel mit Powidlfülle gibt?

    Antworten
    • Karin Genzke
      Karin Genzke kommentierte am 09.08.2018 um 22:08 Uhr

      Genau so mache ich es auch. Aber ich stelle den Gänsebräter mit den Pflaumen/Zwetschgen für ca. 5 Stunden in den Backofen.

      Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Powidl