Oma Sieglindes Gemüse-Suppentopf

Zutaten

Portionen: 4

Für die Gemüsesuppe:

  • 100 g Karotten
  • 100 g Rüben (gelb)
  • 100 g Zeller
  • 100 g Lauch (Porree)
  • 50 g Erbsen

Für den Erdäpfelteig:

  • 500 g Erdäpfel (mehlig, gekocht, geschält)

Für die Rosmarinknödel:

  • 30 g Mehl (griffig)
  • 40 g Butter (weich)
  • 2 Stk. Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • Rosmarin

Zum Panieren:

  • 1 Stk. Ei
  • Mehl
  • Brösel

Zum Herausbacken:

  • Öl
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Lauch in feine Streifen schneiden, in etwas Öl oder Butter anschwitzen. Karotten, gelbe Rüben und Zeller nach Belieben in Würfeln oder Streifen schneiden, etwas mit dem Lauch mitrösten mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Majoran würzen, mit Wasser bedecken und einkochen, bis das Gemüse weich, aber noch knackig ist.

    Rosmarinknödel:
    Etwas frischen Rosmarin fein hacken, mit wenig heißem Wasser überbrühen, zugedeckt auskühlen lassen, gut abseihen. Gut ausgekühlte Erdäpfel reiben oder zerdrücken, Rosmarin darunter mischen, mit den restlichen Zutaten vermengen und kleine Knödeln formen, in Ei, Mehl und Brösel panieren und schwimmend in Fett backen. Suppe mit gebackenen Erdäpfelknödeln servieren!

Tipp

Erdäpfelknödeln passen auch sehr gut zu Geflügelgerichten oder Lamm!

Dieses Rezept wurde uns zur Verfügung gestellt von: Martin Schindler vom Restaurant Jonathan & Sieglinde / www.jonathan-sieglinde.com

  • Anzahl Zugriffe: 18247
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare21

Oma Sieglindes Gemüse-Suppentopf

  1. Fani1
    Fani1 kommentierte am 10.03.2018 um 12:57 Uhr

    Schnelle Resteküche-Suppe! Die Krautsuppe von gestern mit Karotten und Selleriestücken erweitert und dann noch aus der Tiefkühltruhe meine schon vorbereiteten Bröselknödel in Öl herausgebacken und zur Suppe gegeben. War ein hervorragendes Fasten-Resteessen!

    Antworten
  2. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 13.06.2016 um 20:32 Uhr

    warum muss man Rosmarin überbrühen und abseihen?

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 14.06.2016 um 17:37 Uhr

      Liebe Hobbykoch21, wahrscheinlich um den intensiven Geschmack des frischen Rosmarins etwas zu mildern und die Nadeln noch weicher zu machen. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  3. Eneleh
    Eneleh kommentierte am 21.09.2015 um 21:11 Uhr

    bestimmt lecker

    Antworten
  4. Gast kommentierte am 09.09.2015 um 10:49 Uhr

    klingt interessant

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Oma Sieglindes Gemüse-Suppentopf