Kardinalschnitte von Oma

Zutaten

Portionen: 12

Für den weißen Teig:

  • 7 Eiklar
  • 150 g Feinkristallzucker
  • 2 EL Speisestärke (z.B. Maizena)

Für den gelben Teig:

Für die Fülle:

  • 750 ml Schlagobers
  • Ribiselmarmelade
  • Rum (nach Geschmack)
  • 3 Pkg. Sahnesteif
  • 1 Pkg. Vanillezucker
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

Für die Kardinalschnitte von Oma alle Zutaten für den weißen Teig in die Küchenmaschine geben und stark aufschlagen. Die Masse soll schnittfest sein. Alle Zutaten (ausgenommen das Mehl) für den gelben Teig gemeinsam in die Küchenmaschine geben und stark schaumig aufschlagen. Danach das Mehl unterziehen.

Mit einem Dressiersack 3 weiße Streifen aufdressieren. Zwischen den weißen Streifen soviel Platz lassen, dass dazwischen gelbe Streifen gesetzt werden können. So viele Blöcke setzen bis die Masse aufgebraucht ist.

Zwischen die weißen Streifen die gelbe Masse füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Nach dem Auskühlen das Schlagobers mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen.

Die Ribiselmarmelade leicht erwärmen und - wenn gewünscht - mit Rum glattrühren. Einen Block mit Marmelade bestreichen, das geschlagene Obers darauf verteilen und mit einem zweiten Block abdecken. Die Kardinalschnitte von Oma bis zum Verzehr kühl stellen.

Tipp

Anstatt Ribiselmarmelade kann auch Preiselbeer- oder Himbeermarmelade für die Kardinalschnitte von Oma verwendet werden.

  • Anzahl Zugriffe: 4193
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Was ist für Sie die "echte" Kardinalschnitte?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Kardinalschnitte von Oma

Ähnliche Rezepte

Kommentare3

Kardinalschnitte von Oma

  1. Speedy99
    Speedy99 kommentierte am 20.01.2019 um 12:38 Uhr

    Uuupps!!! Da habe ich mich vertippt. Danke für den Hinweis!15 Minuten bei 180 Grad

    Antworten
    • ichkoche.at / Maria L.
      ichkoche.at / Maria L. kommentierte am 21.01.2019 um 09:27 Uhr

      Liebe Speedy99, vielen Dank für den Hinweis - wir haben die Temperaturangabe im Zubereitungstext soeben korrigiert! Mit kulinarischen Grüßen, die Redaktion

      Antworten
  2. KoBaCat
    KoBaCat kommentierte am 20.01.2019 um 12:06 Uhr

    15min bei 160°C... Kann das echt reichen? Hat das schon jemand ausprobiert?

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen