Käsesalat nach Schweizer Art

Zutaten

Portionen: 2

Für den Salat:

  • 150 g Le Gruyére (oder anderer Schnittkäse)
  • 8 Stk. Oliven (schwarze, ohne Stein)
  • 4 Stk. Essiggurken (klein)
  • 2 Stk. Schalotten
  • 2 TL Bärlauchknospen (eingelegte oder kleine Kapern)
  • 6 Blatt Romana-Salat (zum Anrichten)

Für das Dressing:

Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für den Käsesalat die Schalotten schälen und in dünne Ringe, den Käse in dünne Scheiben und dann in feine Streifen schneiden. Die Oliven in Ringe und die Essiggurken in Scheiben schneiden.
  2. In einer Schüssel alles gemeinsam mit den Bärlauchknospen locker vermengen.
  3. Aus Essig, dem Öl, Salz und Pfeffer eine pikante Marinade herstellen. Den fein geschnittenen Schnittlauch oder feingehackte Petersilie unterrühren.
  4. Den Salat mit dem Dressing übergießen, nochmals vermischen und etwas ziehen lassen. Auf Tellern die Blätter Romana-Salat auslegen und darauf den Käsesalat dekorativ anrichten.

Tipp

Zum Käsesalat passt frisches Bauernbrot. Wer möchte, kann auch einen anderen Schweizer Käse für den Salat verwenden.

  • Anzahl Zugriffe: 4308
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Käsesalat nach Schweizer Art

Ähnliche Rezepte

Kommentare3

Käsesalat nach Schweizer Art

  1. Milchsemmel
    Milchsemmel kommentierte am 10.08.2017 um 18:22 Uhr

    Da nehme ich noch geriebene Walnüsse dazu

    Antworten
    • Nina´s und Walter´s Rezeptewelt
      Nina´s und Walter´s Rezeptewelt kommentierte am 10.08.2017 um 20:04 Uhr

      Guter Tipp, Nüsse und Käse passen natürlich zusammen.

      Antworten
  2. Wuppie
    Wuppie kommentierte am 14.06.2016 um 10:29 Uhr

    Der schmeckt! Und dazu ein kühles Bier und das nächste Autorennen !

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Käsesalat nach Schweizer Art