Donauwellenkuchen

Zutaten

Portionen: 12

  • 500 g Butter
  • 350 g Zucker
  • 6 Eier
  • 350 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 2 EL Kakao
  • 1 Glas Weichseln (entkernt, 720 ml)
  • 500 ml Milch
  • 1 Pkg. Puddingpulver (Vanille)
  • 200 g Kochschokolade
  • 50 g Kokosfett
  • 1 Zitrone
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für den Donauwellenkuchen 250 g Butter und 250 g Zucker in die Küchenmaschine geben und sehr schaumig rühren. Eier nach und nach hinzufügen, danach weiterrühren, bis der Teig schön cremig ist.
  2. Backpulver gut in das Mehl einmischen und unter den Teig rühren. Die Hälfte des Teiges in eine Schüssel geben. In den Restteig in der Küchenmaschine den Kakao einrühren.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen und den hellen Teig darauf gleichmäßig verstreichen. Danach den dunklen Teig darübergeben und ebenfalls gleichmäßig verstreichen. Backrohr auf 160° C Umluft vorheizen.
  4. Mit einer Gabel oder Stricknadel durch den Teig ziehen, sodass das typische Wellenmuster entsteht. Das Glas Weichseln in ein Sieb stürzen und abtropfen lassen. Die Früchte anschließend auf dem Teig verteilen. Kuchen 30 Minuten backen.
  5. Während der Kuchen erkaltet, Puddingpulver nach Packungsanleitung mit 100 g Zucker zubereiten und unter ständigem Rühren kalt werden lassen. Die restliche Butter mit der geraspelten Schale und dem Saft der Zitrone in der Küchenmaschine cremig rühren.
  6. Dann Vanillepudding portionsweise einrühren. Die Creme gleichmäßig auf dem Kuchenteig verstreichen und an einem kalten Ort oder im Kühlschrank rasten lassen. Die Kochschokolade gemeinsam mit Kokosette im Wasserbad schmelzen.
  7. Den Donauwellenkuchen auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und den Kuchen damit glasieren.

Tipp

Gerne können Sie in den Donauwellenkuchen auch anderes Obst einmischen.

  • Anzahl Zugriffe: 48026
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare26

Donauwellenkuchen

  1. Zubano15
    Zubano15 kommentierte am 23.06.2016 um 12:16 Uhr

    eigentlich ist das ein Butterkuchen - mit 500 g Butter!

    Antworten
  2. melos
    melos kommentierte am 24.09.2015 um 08:22 Uhr

    Gut

    Antworten
  3. wf1wf2
    wf1wf2 kommentierte am 18.09.2015 um 08:40 Uhr

    gut

    Antworten
  4. edith1951
    edith1951 kommentierte am 08.09.2015 um 08:19 Uhr

    sehr lecker

    Antworten
  5. SandRad
    SandRad kommentierte am 04.08.2015 um 13:49 Uhr

    wie schön ohne Gelatine :) Rezept ist gespeichert :)

    Antworten
  6. cp611
    cp611 kommentierte am 22.07.2015 um 13:28 Uhr

    traumhaft

    Antworten
  7. linda1989
    linda1989 kommentierte am 22.07.2015 um 06:42 Uhr

    klingt gut

    Antworten
  8. Tünde
    Tünde kommentierte am 07.06.2015 um 21:32 Uhr

    Hmmmmmm :-)

    Antworten
  9. Hel Pi
    Hel Pi kommentierte am 04.05.2015 um 06:51 Uhr

    gut

    Antworten
  10. s150
    s150 kommentierte am 16.03.2015 um 09:37 Uhr

    Klingt lecker.

    Antworten
  11. Haselnussgitti
    Haselnussgitti kommentierte am 22.02.2015 um 01:34 Uhr

    Lecker

    Antworten
  12. Tünde
    Tünde kommentierte am 11.02.2015 um 10:41 Uhr

    Sehr lecker u einfach ;-)★

    Antworten
  13. linda1989
    linda1989 kommentierte am 14.01.2015 um 10:01 Uhr

    klingt gut

    Antworten
  14. cp611
    cp611 kommentierte am 13.01.2015 um 22:17 Uhr

    Lecker

    Antworten
  15. margit63
    margit63 kommentierte am 13.01.2015 um 15:06 Uhr

    Werd ich ausprobieren...

    Antworten
  16. MJP
    MJP kommentierte am 13.01.2015 um 15:01 Uhr

    Hab ich gespeichert, wird probiert!

    Antworten
  17. kochbegeistert
    kochbegeistert kommentierte am 12.01.2015 um 15:43 Uhr

    super Rezept

    Antworten
  18. Brigitte49
    Brigitte49 kommentierte am 12.01.2015 um 15:23 Uhr

    Müsste es nicht heißen 50g Kokosfett anstatt Kokosett? Ich kann mir nicht vorstellen, wie aus Schokolade und Kokosraspel eine Glasur entsteht, die aussieht wie auf dem Bild.

    Antworten
    • rwagner
      rwagner kommentierte am 13.01.2015 um 16:04 Uhr

      Hier hat wohl die automatische Rechtschreibkorrektur zugeschlagen. Danke für den hilfreichen Tipp, gemeint ist natürlich Kokosfett. Beste Grüße aus der Redaktion

      Antworten
  19. michi2212
    michi2212 kommentierte am 30.12.2014 um 08:40 Uhr

    schon gespeichert

    Antworten
  20. Xanadu7100
    Xanadu7100 kommentierte am 21.06.2014 um 22:47 Uhr

    Stimmt die Mengenangabe 500 g Butter, kommt mir zu viel vor.

    Antworten
    • Gast kommentierte am 23.06.2014 um 13:32 Uhr

      Hallo Xanadu, 500 g Butter klingt sehr üppig, stimmt aber. Die Menge relativiert sich, da die Hälfte der Butter für den Teig, die andere Hälfte für den Belag verwendet wird. Ein köstliches Rezept, wenn auch nicht unter "Schlankmacher" einzuordnen.

      Antworten
    • Maus25
      Maus25 kommentierte am 21.01.2016 um 22:30 Uhr

      Man istt es ja nicht jeden Tag.So ein Kuchen ist was leckeres und daher was besonderes.Da muss nicht jede Kalorie gezählt werden.

      Antworten
  21. senfgelb
    senfgelb kommentierte am 08.03.2014 um 11:14 Uhr

    die perfekte Mischung zwischen Schoko-, Marmor- und Obstkuchen

    Antworten
  22. Camino
    Camino kommentierte am 28.01.2014 um 14:27 Uhr

    Ist der Hit meiner Familie

    Antworten
  23. mai83
    mai83 kommentierte am 27.01.2014 um 14:52 Uhr

    Der Lieblingskuchen unserer Kinder

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Donauwellenkuchen