...und weiter geht's in Vietnam!

Nina Dusek

Gefällt mir!

GOOD MORNING VIETNAM TEIL II

...wie versprochen, kommt nun der zweite Teil meines laaaangen Reiseberichts von Vietnam.

Wie im ersten Teil erwähnt, "strandete" ich also auf der schönen Insel Phú Quoc in einem kleinen familiär geführten Resort.

Es war großartig: denn in der Früh musste ich gerade nur einmal aus meinem Bungalow quer rüber zum Tagesrestaurant meines kleinen „Resorts“ und genoss mein Frühstück mit Meerblick gleich am Strand. Ich muss gestehen, ich habe keine Suppe – wie es in Vietnam üblich ist – gegessen, auch wenn sie natürlich auf der Karte stand.

Ich hab mich auf meine Eierspeis und frisches Obst konzentriert und dazu einen unglaublich guten Kaffee getrunken. Meine Kollegin Iris hat hier in ihrem Blog "Vietnamischer Kaffee" ☕bereits darüber berichtet, nachdem ich natürlich eine Packung inklusive dem typischen kleinen "Zubereitungs-Set" mitgebracht hatte. Vietnam ist der zweitgrößte Kaffee-Exporteur der Welt und dementsprechend hat man hier auch eine eigene Kaffeekultur. Die Zubereitung des Kaffees ist hier nämlich genauso eine eigene Philosophie, wie man es vom Tee kennt. Er wird langsam und gemächlich in kleinen Kännchen mit Sieb gebraut. Und dieser Kaffee...mmmh, ...🤤 wie der schmeckt! Nämlich leicht schokoladig und mit kräftigem Aroma. Milch hineingeben wär hier ein Frevel! Sie würde den Geschmack zerstören.

Am Strand kamen jeden Tag regelmäßig Obst- und Kokosnuss-Verkäufer vorbei und machten uns Touristen mit direkt vor uns frisch aufgeschnittenen, geschälten und essfertig zurechtgeschnittenen Früchten glücklich. Abends ging ich dann in eines der Lokale direkt am Strand, um frischen Fisch 🐟 und Meeresfrüchte 🦐 zu essen. Fast wurde mir sogar der Tisch weggeschwemmt 💦. So nah am Wasser konnte man sitzen, die Füße im Sand und manchmal ein bisschen „Meer“!

Nach zwei Tagen am Strand packte mich die Unternehmungslust. Also buchte ich eine Bustour mit 5 Stops. Die Tour beinhaltete den Besuch einer Pfefferfarm, der bekanntesten Fischsaucen-Fabrik des Landes (Phung Hung), einer Perlenfarm, einer Myrten Wein-Farm, einer Bienenfarm (Phú Quoc Bee Farm) sowie eines Safari Parks.

Am meisten hat mir die Bienenfarm (Phu Quoc Bee Farm) 🐝 gefallen. Ein wunderschöner Ort, wo man uns sehr viel Wissenswertes über die fleißigen Bienchen erzählt hat und warum sie so wichtig und schützenswert sind. Vor Ort konnte man im Bee Farm Café selbst gemachten Honig sowie Drinks und Speisen mit Honig 🍯 genießen und weitere Erzeugnisse daraus ausprobieren und natürlich auch kaufen.

Die Fischsaucen-Fabrik war... interessant. Es gab aber außer den Tanks nicht allzu viel zu sehen. Und der Geruch lud einen auch nicht ein, hier länger zu verweilen. Natürlich konnte man dort auch die bekannte Fischsauce Nuoc Mam, die überall in Vietnam verwendet wird und auf den Tischen steht, kaufen. Außerdem wurden getrocknete Shrimps, Fische, Gewürze und eingelegte Seepferdchen angeboten. Letztere werden zu medizinischen Zwecken verwendet, also nicht für herkömmliche Gerichte… so wurde es zumindest gesagt 👀.

Auf der Pfefferfarm erzählte man uns über die unterschiedlichen Reifegrade von Pfeffer und dass der Pfeffer nicht einfach in Stauden wächst, sondern dass die Pflanzen heraufgebunden werden müssen. Aus dem Pfeffer werden dort unter anderem auch köstliche Pfefferwürzmischungen hergestellt. 

Die Myrtenfarm war ebenfalls interessant. Der sogenannte Sim Wine bzw. auch der daraus hergestellte Likör ist wirklich köstlich – sehr süffig 😜. Aus den Beeren der Rosenmyrte wird nicht nur Hochprozentiges hergestellt, sondern auch Gelee, etc... Außerdem sind die kleinen Beeren der Rosenmyrte ziemlich gesund und haben eine Vielzahl gesundheitsfördernder Eigenschaften. 

Auf der Perlenfarm wurden uns die Austern und das Entfernen der Perle gezeigt. Im Safari Park bin ich durchspaziert und fühlte mich fast wie bei Jurassic Park – denn auch hier gab es eine Zone, in der man nur im sicheren Bus sitzend die freilaufenden Raubtiere bestaunen durfte.

.... und nun, liebe Community, .... seien Sie gespannt auf den dritten und letzten Teil! Bleiben Sie aufmerksam und schauen Sie immer wieder vorbei!

Bis dahin würde ich gerne von Ihnen wissen,...wenn Sie verreisen, genießen Sie landestypische Gerichte oder sind Sie ein Gewohnheitstier und möchten auch im Urlaubsland nicht auf Ihren Kaffee mit Milch und Ihr Semmerl mit Marmelade verzichten?

Kommentare 7

  1. Mioljetta
    Mioljetta kommentierte am 22.08.2019 um 18:59 Uhr

    Vielen Dank für die eindrucksvollen Bilder, da packt mich wieder die Reiselust. L.G.

    Antworten
    • Nina Dusek
      Nina Dusek kommentierte am 23.08.2019 um 10:28 Uhr

      Sehr gerne! Ja, mich auch! :) Haben Sie schon ein Ziel vor Augen? Liebe Grüße aus der Redaktion!

      Antworten
  2. xisi
    xisi kommentierte am 24.08.2019 um 18:31 Uhr

    Auf jeden Fall regional und landestypisch!!!

    Antworten
  3. berti123
    berti123 kommentierte am 26.08.2019 um 13:39 Uhr

    Ohne Kinder auf jeden Fall regional und landestypisch. Mit Kids hat mich die gezielte Suche, ohne Zeit ("ich habe Hunger - JETZT!!!!!" ) genervt und wir hatten nun doch Voll- bzw Halbpension gebucht. Aber irgendwie fehlte da das gewisse Eetwas um sagen zu können, ich war dort, bzw da in Urlaub....

    Antworten
    • cfl79
      cfl79 kommentierte am 23.10.2019 um 11:58 Uhr

      klar "muss" man nicht, dennoch bin ich der Meinung, dass man erst beurteilen kann ob es schmeckt wenn man es probiert hat ;-)

      Antworten
  4. cfl79
    cfl79 kommentierte am 10.09.2019 um 17:59 Uhr

    ein must ist die landestypische küche zu probieren … auch wenn es absolut wirklich Überwindung kostet ;)

    Antworten
    • Nina Dusek
      Nina Dusek kommentierte am 23.09.2019 um 15:22 Uhr

      Naja, alles muss man wirklich nicht probieren. Es soll ja auch schmecken, oder? ;)

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Aktuelle Beiträge

Aktuelle Beiträge von anderen Redakteuren