Baguettes

Zutaten

Portionen: 5

  • 500 g Weizen
  • 100 g Roggen
  • 1 Würfel Germ (42 g)
  • 200 ml Kefir
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • Milch (zum Bestreichen)
  • Milch (für den Germ)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das Getreide fein mahlen, wobei ganz zum Schluss etwa 1 EL grob geschrotet wird.
  2. Das Getreide außer dem Schrot in eine große Schüssel geben. In die Mitte den Germ hineinbröseln. Anschließend etwas warme Milch (nicht zu warm) hinzufügen.
  3. Mit einem Holzlöffel etwas Mehl dazurühren, die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch bedecken und das Ganze an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Wenn der Teig gut gegangen ist, die übrigen Zutaten dazugeben.
  5. Anschließend den Teig mit feuchten Händen gut durchkneten, dabei den Teig immer von außen nach innen durchkneten. Der Teig sollte eine pappig-klebrige Konsistenz haben, da Vollkornteig viel Wasser aufsaugt. Zwischendurch die Hände nach Bedarf immer wieder anfeuchten.
  6. Den Teig in zwei Hälften teilen, zwei Stränge formen und auf ein eingefettetes Blech legen.
  7. Die Baguettes mit dem Küchenmesser einschneiden. Ein Baguette mit dem übrig gebliebenen Schrot bestreuen. Beide Baguettes zum Schluss mit Wasser bzw. Milch bestreichen und im Backrohr bei 200 °C für 20-30 Minuten backen.

Tipp

Wer keine Getreidemühle besitzt, kann sich das Getreide im Reformhaus oder Natur-Laden mahlen lassen.

Die Germ hat beste Qualität, wenn sich in der Mitte an der Bruchstelle ein waffel- oder evtl. muschelartiges Muster zeigt. Mit diesem Germ gelingen die Baguettes garantiert.

Im Sommer reicht zum Gehene ein Platz in der Sonne. Im Winter ist die Schüssel im Backrohr, bei eingeschaltetem Licht, gut aufgehoben. Vorsicht!! Nicht das Backrohr auf 50 °C einstellen. Das ist schon zu warm. Der Teig geht bei diesen Temperaturen erst stark hoch und fällt dann ein weiteres Mal zusammen. Die Schüssel mit dem Teigansatz muss immer mit einem Deckel verschlossen sein, damit der Teig nicht austrocknet. Ganz einfach funktioniert das mit Spezial-Germteigschüsseln aus Kunststoff, die einen verschließbaren Deckel haben. Wenn der Deckel sich hochgedrückt hat, ist der Teig ausreichend lange gegangen. Wer keine Spezialschüssel hat, muss selbst beurteilen, ob der Teig gut gegangen ist. Das ist nach 15 bis 30 Minuten der Fall, wenn der Ansatz hochgequollen ist und sich dicke Blasen gebildet haben.

  • Anzahl Zugriffe: 3158
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Baguettes

Ähnliche Rezepte

Kommentare3

Baguettes

  1. brigitteb
    brigitteb kommentierte am 27.12.2016 um 14:12 Uhr

    Sehr gut ! Durch den Roggenanteil im Teig bekommt das Baguette mehr Geschmack !

    Antworten
  2. Franzp
    Franzp kommentierte am 30.12.2015 um 17:45 Uhr

    Sehr gut, habe noch getrocknete Tomaten genommen

    Antworten
  3. Liz
    Liz kommentierte am 21.12.2015 um 13:00 Uhr

    Lecker

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Baguettes