Weingüter in der Nachbarschaft

Die besten Weingüter der Slowakei

Das Weinland Slowakei blickt auf eine über 3000 jährige Geschichte zurück, jedoch hat sich der Trend zum qualitativen Weinbau erst in den letzten 20 Jahren durchgesetzt.

Den Weinbau brachten die Kelten ins Land. Die Römer führten diesen fort und pflanzten neue Rebsorten wie Sylvaner und Furmint. Die größte Verbreitung der Rebfläche und die stärkste Entwicklungen der Weinwirtschaft waren im 18. und 19. Jahrhundert zu verzeichnen. Nach dem zweiten Weltkrieg lag der Fokus auf der Massenproduktion von billigen Weinen, dies war beinahe der Untergang der slowakischen Weinwirtschaft. In den letzten 20 Jahren fand ein stetiges Umdenken statt, seit 10 Jahren ist ein positiver Trend in der Weinqualität zu verzeichnen.

Die Gesamtweinbaufläche beträgt etwa 21600 Hektar, wobei nur rund zweidrittel der Fläche in Ertrag sind.

Die Slowakei unterteilt sich in sechs Weinbauregionen und diese in 41 Weinbaugebiete (=„ rajons“) auf
Kleine Karpaten (=Malokarpatská) mit 12 rajons;
Südslowakei (=Juznoslovenská) mit 8 rajons;
Mittelslowakei (=Stredoslovenská) mit 7 rajons;
Nitrian (=Nitrianská) mit 9 rajons;
Ostslowakei (=Východoslovenská) mit 4 rajons;
Tokaj (= Tokajská) mit 1 rajon.

Die Gesamtproduktion im Erntejahr 2008 betrug rund 250.000 hl.

Die Slowakei ist ein Weißweinland, es werden rund 70 % Weißweine erzeugt, gefolgt von 21 % Rotwein und einem geringen Anteil an Tokaj und Tafeltrauben.

Die Vorherrschaft der Rebsorten
Diese verhält sich ähnlich wie in Österreich. Welschriesling, Grüner Veltliner und Müller-Thurgau dominieren die Flächen bei den Weißweinen, Blaufränkisch und St. Laurent bei den Rotweinen. Neben den österreichischen und internationalen Rebsorten wird verstärkt auf autochthone slowakische Rebsorten wie Devin, Pálava, Alibernet und Dunaj gesetzt.

Bei einer Verkostung in der Slowakei präsentierten einige spannende Weingüter ihre Weine.
Karpatska Perla Winery
wurde 1991 gegründet und befindet sich in der Weinbauregion Kleine Karpaten. Die rund 40 ha Weingärten sind hauptsächlich mit Riesling, Morvavian Muscat, Devin, Pinot Gris, Andre, Alibernet und Cabernet Sauvignon bepflanzt. Es werden nur Trauben aus den eigenen Weingärten verarbeitet. Die Weißweine sind fruchtig frisch, die Rotweine werden alle im Eichenfass ausgebaut. Besonders hervorzuheben sind der Muskat, Blaufränkisch und Alibernet.

Das Weingut Strekov 1075 wurde erst 2002 gegründet und ist in der Weinbauregion Südslowakei beheimatet. Die 12 ha Weingärten sind mit Welschriesling, Grüner Veltliner, Devin, St. Laurent und Dunaj bestockt. Beeindruckend war der Welschriesling „sur lie“, eine neue Interpretation der Rebsorte mit feinem Hefegeschmack und einem kräftigerem Körperbau. Weiters der Grüne Veltliner und die Rotweincuvée Terroir Vörös aus den Sorten St. Laurent und Blaufränkisch, ausgebaut im Eichenfass.

Das erst 2005 gegründete Weingut Bott Frigyes bewirtschaftet rund 10 ha Weingärten, ein Teil der Reben gedeiht in einer der heißesten Gegenden der Slowakei. Die Lössböden verfügen über einen hohen Kalkanteil, dieser Terroirgeschmack prägt die Weine. Für die Vergärung werden ausschließlich wilden Hefen verwendet und die Weine lagern zwischen acht und zehn Monaten auf der Feinhefe. Die Weine sind charaktervoll und zeigen eine füllige Textur. Sowohl die Weißweine, wie Rotweine und Süßweine waren von sehr guter Qualität. Welschriesling, Pinot Gris, Blaufränkisch und der süße Juhfark haben den Gaumen überzeugt.

Mit 110 ha Rebfläche und einem australischen Weinmacher zählt das Weingut In Vino zu den größten und aufstrebendsten Weinproduzenten in der Slowakei. Das Weingut wurde ebenfalls erst 2005 gegründet und befindet sich in der Weinbauregion Kleine Karpaten. 2007 errichtete InVino ein modernes Weingut, welches nun die gesamte Produktion, die Lagerung und eine kleine Weinerlebniswelt mit Restaurant, Picknickareal und einer Kunstausstellung für die Besucher beheimatet.
Die Weine waren alle beeindruckend, klassisch ausgebauter Grauburgunder Elesko; im Eichenfass gereifter Chardonnay Elesko; ein halbtrockener Riesling; Pálava Elesko ein delikater Süßwein; Merlot Elesko süß erinnert an einen Recioto della Valpolicella; das Cuvée Three Riders aus Merlot, Zweigelt, Pinot Noir und Alibernet im Eichenfass ausgebaut - ein mächtiger Wein mit gutem Lagerpotenzial.

Die Weine der Slowakei sollten Weinliebhaber unbedingt im Auge behalten, gerade die authochtonen Rebsorten sind eine wunderbare Geschmacksabwechslung. Die Weinpreise liegen je nach Weintyp zwischen € 7,- und € 20, diese sind für die qualitativ hohen Weine durchaus gerechtfertigt.

Mehr zu unserer Weinakademikerin und Diplom-Käsesommelière Elisabeth Eder


Mehr zu unserer Weinakademikerin und Diplom-Käsesommelière Elisabeth Eder

Autor: Elisabeth Eder

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Die besten Weingüter der Slowakei

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login