Grüne Nahrung ist gesund!

Die Farbe Grün: Das Wunder für das Gehirn!

Es ist uns allen längst bekannt: Regelmäßiger Konsum von frischem Gemüse fördert die gesunde Verdauung, stärkt Herz und Kreislauf, senkt das Krebsrisiko und macht schlank.

Fast alle Gemüsesorten enthalten Bioaktiv-Stoffe und Vitamine, die auch unser Gehirn schützen und stärken.

Drei Portionen am Tag wirken ganz entscheidend dem gefürchteten geistigen Abbau im Alter entgegen. Und sie bringen das oft träge Gehirn von Schulkindern in Schwung. Das bedeutet: Gemüse genießen macht klug.

Ganz besonders wertvoll für unser Gehirn ist grünes Blattgemüse wie Salate, Spinat und Kohl. Wer davon mehr als 2 Portionen täglich isst, der kann
seine grauen Zellen um bis zu 5 Jahre verjüngen. Das heißt: Wer regelmäßig grünes Gemüse konsumiert, hat ein besseres Gedächtnis, eine bessere
Konzentration und eine raschere Reaktionsgabe.

Das Geheimnis: Der grüne Bioaktiv-Stoff Chlorophyll sorgt dafür, dass der eingeatmete Sauerstoff länger in den Gehirnzellen bleibt und besser verwertet wird.

Außerdem wird unser Gehirn mit dem Vitamin E und mit einer Reihe von Flavonoiden aus dem Gemüse aktiviert.

Wer seinem Gehirn etwas Gutes tun will, sollte natürlich vorrangig Gemüse aus der Region konsumieren, da es weit mehr Vitalstoffe anliefert als Gemüse, das tagelang und kilometerweit transportiert worden ist. Man kann aber durchaus auch für ein potentes Gehirn Gemüse aus der Tiefkühltruhe einsetzen, das mit schonenden Methoden haltbar gemacht wurde.

Wer rohes Gemüse nicht so gut verträgt, kann es durchaus schonend dampfgaren oder dünsten. Die Bioaktiv- Stoffe wirken nach dem Erhitzen mitunter sogar nicht intensiver.


Mehr über gesunde Ernährung erfahren Sie im neuen Buch von Prof. Hademar Bankhofer "Das große Buch der gesunden Ernährung".

Autor: Hademar Bankhofer / Dr. Michaela Knirsch-Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Die Farbe Grün: Das Wunder für das Gehirn!

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login