3 magische Kuchenschichten

Magic Cakes - Tipps & Tricks

Ein Teig, ein Backvorgang und trotzdem drei unterschiedliche Kuchen-Schichten?

Zart gebräunter Kuchenboden, cremige Mittelauflage und biskuitartig leichter Abschluss. Wie das geht? Pssst! Hier verraten wir das Geheimnis!

Das Geheimnis der Magic Cakes - So gelingen sie!

  • Zügig arbeiten! Das steif geschlagene Eiklar nicht zu lange unterheben. Nur einige Sekunden lang die Massen vermischen.
  • Locker ist Trumpf! Die Eiweißstückchen sollen nicht vollständig aufgelöst werden, sondern locker im Teig verrührt sein. Beim Backen steigen sie dann an die Oberfläche und und bilden die biskuitartige Abschluss-Kuchenschicht.
  • Wichtig bei Ihrer Backform: Eine gute Dichtung! Der Teig ist recht flüssig und sollte nicht an den Rändern herausquellen. Alternativ können Sie Ihre Backform mit Backpapier auslegen. Es hilft gleichzeitig, den Kuchen dann auch leichter aus der Form zu bekommen.
  • Vor dem Backen den Kuchenteig ca. 10 Minuten in der Backform rasten lassen.
    Dabei bilden sich die Schichten. Erst danach in den Backofen schieben.
  • Backofen immer auf Ober/Unterhitze stellen; keine Heißluft verwenden.
  • So wir beim Soufflé den Backofen unbedingt geschlossen halten.
  • Nicht schrecken: Ein richtiger Mag Cake schaut nicht ganz fertig aus!
    Außen ist der Kuchen zart gebräunt und in der Mitte wackelt er noch etwas.
  • Falls Sie den Kuchen doch zu früh aus dem Backofen genommen haben, bildet er an der Oberfläche Wellen. In diesem Fall einfach wieder in den Ofen stellen und noch einige Zeit weiter backen.
  • Wahrer Zauber braucht seine Zeit. Nach dem Backen den Kuchen heraus nehmen und abkühlen lassen. Danach ca. 12 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Erst danach aus der Form nehmen und aufschneiden.

Autor: ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare2

Magic Cakes - Tipps & Tricks

  1. Ente14
    Ente14 kommentierte am 14.08.2016 um 08:29 Uhr

    Ich möchte den Kuchen gerne in einer Silikonform backen, da diese dicht ist und der flüssige Teig nicht wie bei einer Springform herauslaufen kann. Ich frage mich allerdings gerade wie ich den doch sehr empfindlichen Kuchen aus dieser Form wieder herausbekomme? Der Rand der Silikonform lässt sich ja nicht wie bei der Springform lösen............??

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 16.08.2016 um 15:55 Uhr

      Liebe Ente14, da hilft wohl nur Ausprobieren. Prinzipiell ist es eine gute Idee, eine Silikonform für den Magic Cake zu verwenden. Damit der Kuchen fest wird, sollte er lang genug im Kühlschrank sein. Wir wünschen viel Erfolg beim Nachbacken und freuen uns auf Ihren Erfahrungsbericht! Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login