Was dem Einen gut tut, macht den Anderen krank

Grundregeln der 5-Elemente-Küche

Die Ernährungslehre nach TCM, wie auch das indische Ayurveda und andere ganzheitliche Gesundheitssysteme, widmen sich – anders als die moderne analytische Ernährungswissenschaft – dem Menschen in seiner komplexen Gesamtheit.

Unsere westliche Ernährungslehre beschränkt sich bei der Untersuchung von Wirkweisen oft auf die analytische Zerlegung in chemische Bestandteile und deren Wirkung. Diese Erkenntnisse werden meist als für alle Menschen im gleichen Maß gültig angesehen.

Die traditionelle chinesische Ernährungslehre stellt hingegen das ganze Individuum in das Zentrum der Betrachtungsweise. So kann, was für den einen gut und gesund ist, den anderen schwächen und krank machen. Je nach Konstitution, Region, Jahreszeit, Klima, Beruf, Geschlecht, Alter und Lebensumständen differieren Ernährungsempfehlungen sehr individuell. Einige Grundsätze gelten aber dennoch für alle Menschen.

Positive Einstellung und ausreichend Zeit

Hier deckt sich altes traditionelles Wissen durchaus mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass uns unser Essen gut versorgt, ist, dass wir uns beim Essen wohl fühlen. Mit Freude und in einer entspannten Umgebung zu essen, sowie sich für das Essen ausreichend Zeit zu nehmen, ist eine Grundregel, die wohl jedem Menschen gut tut. Leider ist gerade diese einfache Formel in unserer hektischen und leistungsorientierten Gesellschaft oft ein großes Problem. Wir essen unter Druck, nebenbei, verärgert, hastig, vor dem Fernseher oder gleich gar nicht. Diese Umstände führen dazu, dass unsere Verdauungskraft massiv geschwächt wird und unser Organismus nicht mehr ausreichend mit Energie und Nährstoffen versorgt wird.

Wundermittel Kauen
Chinesische Ärztinnen und Ärzte raten, jeden Bissen 10- bis 15-mal zu kauen, bevor wir ihn schlucken. Die im Speichel befindlichen Enzyme zerlegen unsere Nahrung im nötigen Ausmaß, sodass sie der Körper besser aufnehmen und verwerten kann. Wir entlasten und stärken auf diese Weise unser Verdauungssystem und unseren Stoffwechsel, sind schneller satt und schützen uns vor Übergewicht!

Hochwertige Rohstoffe
Auch mit dieser Richtlinie widerspricht sich die Ernährung nach TCM keineswegs mit westlichen Erkenntnissen: Je frischer und unbelasteter von chemischen Zusätzen unsere Nahrung ist, umso besser versorgt sie uns mit der nötigen Energie. Industriell gefertigte, konservierte, mit Mikrowelle erwärmte, sowie tiefgefrorene Lebensmittel erachtet die Chinesische Diätetik als energiearm und minderwertig.

Autor: Ulli Goschler

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Grundregeln der 5-Elemente-Küche

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login