Mit Karotten und Kopfsalat

Gesunde Bräune

Wussten Sie, dass Karotten, Spinat und Kopfsalat als wertvolle Lieferanten für Betacarotin der Haut nach und nach eine leichte Braunfärbung verleihen? Das beste Rezept dafür: Alle diese Gemüsesorten sollten mit etwas Pflanzenöl konsumiert werden.

Nach wie vor wollen viele Österreicher im Sommer bronzebraune Haut. Sie fühlen sich damit gesund, fit und vital. Ärzte aber warnen: Zuviel Sonne ist für die Haut gefährlich.

Es gibt einen Kompromiss. Man kann mit bestimmten Lebensmitteln dem Körper Substanzen zuführen, die auf der einen Seite der Haut Schutz geben, auf der anderen Seite helfen, dass wir mit weniger Sonne schneller braun werden und diese Bräune dann auch länger anhält!

  • Die UV-Strahlen der Sonne machen bei längerer Einstrahlung die Haut alt. Vitamin E schützt uns davor. Essen Sie daher regelmäßig Vollkornprodukte. Richten Sie Salate mit Olivenöl, Weizenkeimöl oder Rapsöl an. Das sind klassische Vitamin- E-Lieferanten.
  • Genießen Sie frische oder getrocknete Feigen, saftige, süße Birnen und gekochte Sellerie-Wurzeln in der Suppe. Alle diese Nahrungsmittel versorgen uns mit Phenol-Substanzen. Sie fördern das Braunwerden der Haut.
  • Bauen Sie aber auch Zitrus-Früchte in Ihren Speiseplan ein: besonders Grapefruits, Mandarinen, Mangos. Sie enthalten Bergamott-Öl. Das hilft der Haut ebenfalls beim Braunwerden.
  • Karotten, Spinat und Kopfsalat sollten regelmäßig gegessen werden. Sie sind wertvolle Lieferanten für Betacarotin, das der Haut von innen her eine leichte Braunfärbung verleiht und daher das Braunwerden durch UV-Strahlen verstärkt. Allerdings funktioniert das nur, wenn diese Gemüsesorten mit etwas Fett - am besten Pflanzenöl - konsumiert werden. Nur dann kann das Betacarotin im Körper aufgeschlossen und genützt werden. Betacarotin und Vitamin A liefern uns auch Milch, Fisch und ein Butterbrot.

Man darf natürlich nicht erwarten, dass man von einer Mahlzeit gleich schneller braun wird, sondern man sollte diese Naturprodukte während des Sommers ständig konsumieren. Aber Vorsicht: Grapefruits, Mandarinen und Feigen sollte man niemals am Strand beim Sonnen essen. Wenn nämlich der Saft dieser Früchte die Haut berührt, können unter dem Sonneneinfluss hässliche braune Pigment-Flecken auf der Haut entstehen, die man dann lange Zeit nicht wegbekommt.

Mehr über gesunde Ernährung erfahren Sie im neuen Buch von Prof. Hademar Bankhofer "Das große Buch der gesunden Ernährung".

Autor: Hademar Bankhofer / Dr. Michaela Knirsch-Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Gesunde Bräune

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login