Germ- oder Sauerteig?

Backen Sie es an!

Eine knusprige Semmel frisch aus dem Backofen passt hervorragend zu einem selbstgemachten Muttertagsfrühstück. Bei selbstgebackenem Toastbrot weiß man, dass garantiert auf künstliche Zusatzstoffe und E-Nummern verzichtet wurde. Und auch ein herzhaftes Tiroler Bauernbrot schmeckt aus der eigenen Brotwerkstatt gleich noch einmal so gut. Bereits 3 gute Gründe, um sich näher mit der Kunst des Brotbackens zu beschäftigen.

Setzen Sie für Ihr Brot den Sauerteig selber an? Oder bereiten Sie lieber ein Dampfl zu, das danach zu einem flaumigen Germteig aufgeht?

Gerade beim Brotbacken gibt es unzählige Arten und Weisen der Zubereitung. Was alle Rezepte miteinander verbindet, ist jedoch die Suche nach dem ultimativen Trick, damit das Brot außen knusprig und innen saftig wird! Und genau nach diesem Geheimtipp sind wir jetzt auf der Suche!

Haben auch Sie weitere Tipps, Tricks und Anregungen rund um das Brotbacken? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und sammeln Sie für jeden Eintrag Herzen, die Sie gegen attraktive Preise eintauschen können.
mehr Infos zum Treueprogramm

Autor: Ruth Wagner / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare56

Backen Sie es an!

  1. Haim
    Haim kommentierte am 14.04.2015 um 22:17 Uhr

    Das Backrohr richtig heiß vorheizen - 220°, das Brot einschieben, 4 Eiswürfel ins Backrohr, Türe zu, und Temperatur auf 185° reduzieren. Ich kontrolliere am Ende der Backzeit die Innentemperatur des Brotes mit einem Fleischthermometer. Ist die Innentemperatur von 90° erreicht, ist das Brot perfekt. Aus dem Rohr nehmen, mit einem Küchentuch abdecken und auf einem Gitter auskühlen lassen. Heisses Brot niemals mit kalter Luft schocken!!!!

    Antworten
  2. Chrissi-Maus
    Chrissi-Maus kommentierte am 09.04.2015 um 22:02 Uhr

    Ich mache immer ein schnelles Bierbrot, dazu gibt man 600g Mehl und 100ml Körner, 500ml Bier eine Packung Backpulver etwas Salz und Gewürze nach Wahl in eine Schüssel, alles verrühren, bei 190 Grad ca 30 Minuten mit Deckel (dann bleibt es innen total saftig) und dann 15 min ohne Deckel, dann wird die Kruste schön gnusprig!

    Antworten
  3. biatom
    biatom kommentierte am 22.11.2016 um 17:57 Uhr

    Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob der Teig lange genug gegangen ist:Drückt mit dem Finger ein Loch in den Teig. Wenn sich dieses wieder schließt, dann ist der Teig zur Weiterverarbeitung geeignet.

    Antworten
  4. barbara1982
    barbara1982 kommentierte am 25.10.2016 um 08:28 Uhr

    Mein Backhofen hat eine Klimagarenfunktion, diese verwende ich fürs Brotbacken immer, so brauche ich keine Schale mit Wasser in den Ofen stellen. Finde ich super praktisch!

    Antworten
  5. iristimo
    iristimo kommentierte am 06.08.2016 um 10:20 Uhr

    Wir verwenden Biomehl direkt von der Mühle. Und frische Hefe (keine Trockenhefe). Und wir experimentieren gerne (Gewürze, Körner, Nüsse, etc.), weil die Abwechslung gut schmeckt ;-)

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login