Von Bratenwender bis Schöpflöffel

Ein 1x1 der wichtigsten Küchenutensilien

Die Leidenschaft eines Hobbykochs kann man an seinen Küchengeräten erkennen. Welche Küchenutensilien unverzichtbar sind und worauf man als geübter Koch getrost verzichten kann, erfahren Sie in unserem kleinen 1x1 der Küchenutensilien.

MESSER: Ob Filet-, Wiege- oder Brotmesser - Messer gehören zu den am häufigst verwendeten Küchenutensilie und sind der letzte Ort, wo man in der Küche sparen sollte. Ein gutes Messer, bspw. aus Damaszener-Stahl, macht sich bei jedem Schnitt bemerkbar und ist eine Investition für eine glückliche Kochzukunft, die sich auf jedenfall auszahlt.

BRATENWENDER: Hier darf man sich vom Schein nicht Trügen lassen. Ein schön geschwunger Bratenwender ist zwar optisch ein Gewinn, eine Palatschinke oder Fischfilet lässt sich jedoch mit einem flachen schlichten Bratenwender wesentlich leichter wenden.

PFANNEN: Gute Pfannen sind das um und auf für ein perfekt gebratenes Steak oder eine gleichmäßig gegarte Forelle im Ganzen. Unterschiedliche Größen sind hier wichtig sowie ein Mix aus beschichteten und unebschichten Pfannen. Ganz wichtig auch eine große Pfanne zum Frittieren von Wiener Schnitzel und Backhendel.

KOCHTÖPFE: Am besten von klein bis groß, beschichtet und unbeschichtet.

SCHNEIDBRETT: HIer scheiden sich die Meinungen, ob aus Holz oder lieber etwas hygienischer aus Kunststoff. Für beide gilt: Ein nasses Tuch unter dem Schneidbrett verhindert, dass das Schneidbrett davon rutscht.

KOCHLÖFFEL: Auch hier kommt es auf Ihre persönliche Vorliebe an, ob Sie lieber mit Kunststoff oder Holz kochen. Eine Auswahl an unterschiedlichen Größen macht sich beim Kochen bezahlt, da man eine Portion Couscous anders umrühren muss als einen Eintopf für 6 Personen.

SCHNEEBESEN: Ein Schneebesen mit Kunststoffgriff hat den Vorteil, dass er im Gegensatz zu Metall, sich nicht so schnell erhitzt und auch spülmaschinenfest ist.

STABMIXER und HANDMIXER: Ein guter Stabmixer und ein solider Handmixer ersetzen beim richtigen Einsatz teure Rührmaschinen.

SIEB: Auch hier zahlen sich unterschiedliche Varianten in der Küche durchaus aus. Ein großes Nudelsieb, ein Passiersieb und ein kleines Sieb, dass sich vor allem beim Backen und dekorieren bezahlt macht, sollten in jeder gut eingerichteten Küche vorhanden sein.

KARTOFFELSCHÄLER: Schält nicht nur Kartoffeln, sondern kann im Notfall auch als Alternative zum Spargelschälen verwendet werden.

SCHÖPFLÖFFEL: Besonders wichtig bei Suppen, der Zubereitung von Knödel und allen anderen filigranen Speisen im Kochtopf, die vorsichtig aus dem Wasser gehoben werden wollen.

WAAGE: Wenn Sie einmal ein Profikoch sind, können Sie auf eine Küchenwaage getrost verzichten, bis dahin lohnt sich allerdings ab und zu ein Blick auf die Mengeneinheiten.

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare8

Ein 1x1 der wichtigsten Küchenutensilien

    • rwagner
      rwagner kommentierte am 10.02.2014 um 10:21 Uhr

      Liebe aerofit! Sie können für jede Terrine auch eine ganz normale Kastenform verwenden. Mehr Informationen zu Terrinen, finden Sie in unserer Terrinen-Themenwelt: http://www.ichkoche.at/terrinen-rezepte/ Beste Grüße aus der Redaktion

      Antworten
  1. husky
    husky kommentierte am 08.10.2016 um 21:25 Uhr

    hab einen AMC Messer Block >>>>> super, und das schon mehrere Jahre

    Antworten
  2. kalle65589
    kalle65589 kommentierte am 30.04.2016 um 15:57 Uhr

    ein Holzschneidebrett würde ich nicht mehr nehmen, man bekommt sie nie richtig sauber.

    Antworten
    • Zuckerkatze
      Zuckerkatze kommentierte am 03.06.2016 um 07:15 Uhr

      holzbrett sind bessser als ein plastikbrett, die keime bleiben bei einem plastikbrett viel mehr oben - das holzbrett kann man nach dem waschen, einölen. ich verwende nur mehr holzbretter & bin auch der meinung das sich hier weniger keime drauf befinden.

      Antworten
  3. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login