Stöcklkraut

Zutaten

  • 1 Stk. Krautkopf (ca. 1 kg)
  • Salz
  • Kümmel
  • 1 Prise Zucker
  • Essig
  • Wasser (oder Suppe)
  • 8 Scheibe(n) Speck
Auf die Einkaufsliste
Sponsored by Die Oberösterreichische Küche

Zubereitung

  1. Den Krautkopf vierteln oder sechsteln. Den Strunk dabei aber nicht gänzlich herausschneiden, damit die Blätter noch Zusammenhalt haben.
  2. In einem Topf Wasser oder Suppe mit Salz, Zucker, Kümmel sowie einem Schuss Essig würzen, aufkochen lassen und die Krautteile darin ca. 20 Minuten weich kochen.
  3. Mit einem Lochschöpfer herausnehmen und abtropfen lassen.
  4. Die Speckscheiben nach Belieben schneiden oder ganz lassen und knusprig braten.
  5. Kraut in eine Pfanne oder ein Reindl geben und mit dem gebratenen Speck belegen bzw. bestreuen.

Tipp

Wird das Stöcklkraut zu einem Bratl serviert, die Krautstücke gegen Ende der Garzeit ins Reindl dazu geben und mit dem Schweinsbraten mitbraten. Dabei öfters mit dem Bratensaft übergießen.

  • Anzahl Zugriffe: 191281
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Stöcklkraut

Ähnliche Rezepte

Kommentare15

Stöcklkraut

  1. evagall
    evagall kommentierte am 14.03.2021 um 22:02 Uhr

    es war die perfekte Beilage zum Sur-Rollbraten, darum sind auf dem Foto noch ein paar von den Senfkörnern dabei.

    Antworten
  2. Gast kommentierte am 28.08.2017 um 10:46 Uhr

    mir gefällt an diesem rezept unter anderem die echt österreichische ausdrucksweise!

    Antworten
  3. Helmuth1
    Helmuth1 kommentierte am 10.11.2015 um 22:01 Uhr

    herrlich

    Antworten
  4. Illa
    Illa kommentierte am 28.10.2015 um 16:31 Uhr

    super

    Antworten
  5. Gast kommentierte am 25.07.2015 um 00:31 Uhr

    klingt hervorragend

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Stöcklkraut