Nutzen was übrig bleibt

Nützliche Checkliste für Restl-Essen

Mal wieder groß aufgekocht und einiges ist über geblieben? Der Braten war umwerfend gut aber für zwei Personen doch zu groß? Wie man aus wenig Resten ein großes Essen zubereitet...

Wie wird die Restlküche so richtig schmackhaft?
Immer wieder gibt es Reste aus denen man am nächsten Tag noch großartige Restl-Essen zaubern kann. Bauernschmaus, Strammer Max, Gröstl oder Grenadiermarsch sind Klassiker der Restl-Küche.
Beim Restl-Essen können Sie aber auch besonders kreativ sein und einfach nach Lust und Laune kombinieren. Erlaubt ist, was schmeckt!

Wer vorausplant ist klar im Vorteil!
Einige Basis-Produkte sollte man zuhause haben, damit aus den Resten auch wirklich etwas Tolles gekocht werden kann. Wer vor großen Festen, wie Weihnachten, Ostern oder dem Geburtstag schon vorsorglich an eine Erste-Hilfe Grundausstattung für das perfekte Restlessen denkt, ist nachher klar im Vorteil!

Dann spielen Supermarktöffnungszeiten und verzweifelte Last-Minute-Einkäufe keine Rolle mehr!

Checklist Zutaten für Restl-Essen
Erdäpfel
Reis
Nudeln
Mehl
Gurkerln und andere eingelegte Zutaten im Glas, oder der Dose
Tiefkühlgemüse
Eier
Geriebener Käse
Butter
Aufback-Gebäck
Toastbrot
Guter Senf
Knoblauch
Zwiebel

Mit diesen wenigen Zutaten kann so gut wie jeder übrige Braten in wunderbare Sandwiches, Gröstl, überbackene Brote und mehr verarbeitet werden.

Finden Sie hier Rezeptvorschläge rund um das Thema

Autor: Maria Tutschek

Ähnliches zum Thema

19 Kommentare „Nützliche Checkliste für Restl-Essen “

  1. Mioljetta
    Mioljetta — 23.7.2020 um 06:39 Uhr

    Beim Kochen von Restln lasse ich meiner Fantasie freien Lauf und meine Familie ist oft begeistert über das Ergebnis. Leider vergesse ich in meiner Euphorie, mir die Zutaten aufzuschreiben. Ärgerlich, aber so kommen immer wieder neue "Kreationen" auf den Tisch. L.G.

  2. Gast — 3.1.2018 um 18:52 Uhr

    bei uns gibt es eine restl hierarchie: die "guten" restl werden weiter verarbeitet, die fleischrestl kriegt die katz, und den ganzen rest die hühner.

  3. omami
    omami — 3.8.2017 um 22:02 Uhr

    Eine gute Köchin zaubert aus Resten oft eine bessere Mahlzeit, als eine schlechte, die frisch kocht.

  4. Huma
    Huma — 3.7.2017 um 11:24 Uhr

    Wenn wenig Reste übrig bleiben bekommen dies meistens die Hühner.Bei Knödel oder Nudel machen wir Knödel mit Ei und grünen Salat, bei Gemüseresten gibt's am nächsten Tag dann Gemüsestrudel.

  5. meggy47
    meggy47 — 29.12.2016 um 14:07 Uhr

    Einfrieren oder weiterverwerten, das ist auch meine Devise

  6. Maus25
    Maus25 — 3.1.2016 um 22:14 Uhr

    Bei uns wird auch nix weg geworfen.Meist gibt es Reste zum Abendessen oder sie werden eingefrohren, wenn es mal schnell gehen muss oder wenn nicht alle zum Essen kommen.Oder es gibt schon mal ein Gröstl oder so....

  7. martinastefan
    martinastefan — 26.12.2015 um 20:13 Uhr

    lecker!

  8. nettrx
    nettrx — 26.12.2015 um 13:08 Uhr

    Restln am Tisch sind immer gut! So schmeckt es immer anders.

  9. solo
    solo — 6.12.2015 um 17:00 Uhr

    Wegschmeißen gibt's bei uns nicht. Manchmal friere ich auch kleine Portionen ein . Später einmal hat jeder ein anderes Menü am Tisch.

  10. heuge
    heuge — 16.11.2015 um 18:04 Uhr

    bin immer am nächsten Tag froh, wenn ein bisschen für mich übrig geblieben ist

  11. Martina Hainzl
    Martina Hainzl — 22.4.2015 um 23:32 Uhr

    Lecker!

  12. omami
    omami — 8.9.2014 um 09:18 Uhr

    Mein Mann und ich lachen oft darüber, aber manchmal schmecken die versteckten Restln besser als das Original....

  13. nilch
    nilch — 12.8.2014 um 08:51 Uhr

    mit diesen Resten mache ich ein gutes Grenadiermarsch

  14. Ha.
    Ha. — 11.8.2014 um 20:28 Uhr

    Aus übriggebliebenen Nudeln hat es bei uns früher danach immer Bröselnudeln gegeben. Brösel rösten und über die Nudeln mit Zucker....einfach aber uns Kindern hats immer geschmeckts ;-) Geht auch mit Kakao, Zimt oder auch Obst.... :-)

    • Gast — 24.8.2018 um 19:00 Uhr

      lustig, das kannte ich gar nicht, habs aber im spital auf der entbindungsstation damals bekommen, mit apfelkompott. damals hätte ich aber alles gegessen, notfalls sogar den teller :-)

    • evagall
      evagall — 31.12.2017 um 06:52 Uhr

      Genau und dazu ein Apfelkompott.....

    • nettrx
      nettrx — 26.12.2015 um 13:09 Uhr

      Gebt es bei uns auch einmal nicht als Restlessen!

  15. hertak
    hertak — 11.8.2014 um 05:41 Uhr

    Ich friere die Reste immer ein; Restlessen ist dann angesagt, wenn wenig Zeit zum Kochen ist.

  16. ullabo
    ullabo — 2.7.2014 um 20:32 Uhr

    Schweinsbratenreste,Kartoffeln durchgepresst und spitzkohlgemüse; in einem Strudelteig frisch gebacken = ein leckeres neues Essen.

Für Kommentare, bitte
oder
.