Maronitiramisu

Zutaten

  • 40 Stk. Biskotten
  • 250 ml Espresso
  • 20 ml Amaretto
  • 1 EL Zucker

Creme:

  • 200 g Maroni (geschält)
  • 90 g Zucker
  • 20 ml Amaretto
  • 5 Blatt Gelatine
  • 500 g Mascarpone
  • Kakao (zum Bestäuben)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für das Maronitiramisu erst die Creme zubereiten.
  2. Für die Creme die Gelatine in Wasser einweichen, ausdrücken und in heißem Amaretto auflösen. Mascarpone, Zucker und fein gehackte Maroni (man kann auch Maronenpüree benutzen) unterrühren.
  3. Danach die aufgelöste Gelatine vorsichtig unterheben. Die Creme im Kühlschrank etwas andicken lassen. Zum Tränken der Biskotten den Espresso, Zucker und Amaretto vermischen.
  4. Eine passende Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen und mit einer Lage Biskotten den Boden bedecken. Löffelweise das Kaffee-Amaretto-Zuckergemisch darüberträufeln. Danach eine Schicht Creme darauf verstreichen und diesen Vorgang solange wiederholen bis die Creme aufgebraucht ist.
  5. Mit einer Lage Biskotten abschließen. Das Tiramisu am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren das Tiramisu aus der Kastenform stürzen und mit reichlich Kakaopulver bestreuen.

Tipp

Für eine fettreduzierte Variante kann man für das Maronitiramisu statt der 500 g Mascarpone auch 250 g Mascarpone und 250 g Sauerrahm verwenden.

  • Anzahl Zugriffe: 16084
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare25

Maronitiramisu

  1. SandRad
    SandRad kommentierte am 25.02.2016 um 15:59 Uhr

    Ich denke, in dem Fall kann man die Gelatine auch komplett weg lassen. Die Mascarpone ist ja nicht wirklich flüssig und durch die Maroni (Püree) wird die Creme ohnehin auch fester :)

    Antworten
    • Nusskipferl
      Nusskipferl kommentierte am 26.02.2016 um 08:07 Uhr

      das stimmt wahrscheinlich, ich hatte das Tiramisu für Gäste zubereitet und wollte deshalb sicher gehen, dass es auch wirklich so kompakt ist, dass es sich schneiden lässt; ich würde mich freuen, zu hören, wie es ohne Gelatine funktioniert hat :-)

      Antworten
    • SandRad
      SandRad kommentierte am 26.07.2018 um 07:51 Uhr

      Ich mache Tiramisu grundsätzlich immer ohne Gelatine ;) funktioniert super ;) Voriges Jahr auch mit Maroni probiert und da wird die Masse von Haus aus noch kompakter, wobei ich die Maroni mit dem Pürierstab zermuse ;) Für Gäste am besten einfach über Nacht in den Kühlschrank, dann zieht das Tiramisu auch richtig schön durch :)

      Antworten
  2. kleh
    kleh kommentierte am 10.09.2015 um 08:24 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  3. marelif
    marelif kommentierte am 10.08.2015 um 15:29 Uhr

    super!

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Maronitiramisu