Marillenkuchen

Zutaten

  • Marillen (je nach gewünschter Dichte)
  • 4 Eier
  • 150 g Kristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 Zitrone
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Öl
  • Staubzucker (zum Bestreuen)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Backrohr auf 170 °C Heißluft vorheizen.
  2. Die gewaschenen Marillen halbieren und entkernen. Die Zitrone auspressen.
  3. Eidotter mit Zucker und Zitronensaft schaumig schlagen.
  4. Eiklar steif aufschlagen.
  5. Mehl und Backpulver versieben.
  6. Abwechselnd Wasser, Öl und die Mehlmischung unter die Dottermasse rühren. Am Ende den Eischnee vorsichtig unterheben.
  7. Den Teig auf das Backblech leeren, gleichmäßig verstreichen und mit Marillen belegen.
  8. Den Marillenkuchen für ungefähr 40 Minuten ins Backrohr schieben.
  9. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Hier finden Sie das Video zu diesem Rezept.

Tipp

Dieses Rezept kann auch mit anderen Früchten je nach Saison zubereitet werden.

  • Anzahl Zugriffe: 571627
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Welchen Blechkuchen mögen Sie lieber?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Marillenkuchen

Ähnliche Rezepte

Kommentare22

Marillenkuchen

  1. Gudrun Baltrusch
    Gudrun Baltrusch kommentierte am 18.07.2018 um 00:56 Uhr

    Was soll das Wasser im Teig ? Allein durch Eier und Öl ist der Teig schon recht flüssig.

    Antworten
  2. monic
    monic kommentierte am 09.07.2018 um 10:49 Uhr

    In jede Marille ein kleines Stück Marzipan verfeinert den Kuchen nochmals

    Antworten
  3. omami
    omami kommentierte am 02.07.2018 um 10:05 Uhr

    Der geht immer

    Antworten
  4. yoyama
    yoyama kommentierte am 25.06.2018 um 01:41 Uhr

    Mit Zwetschken ebenfalls gut!

    Antworten
  5. Alexandra Schlecht
    Alexandra Schlecht kommentierte am 21.06.2018 um 09:18 Uhr

    schmeckt wie bei der Oma damals, schönes und einfaches Rezept !!!

    Antworten
  6. IngeSkocht
    IngeSkocht kommentierte am 01.04.2018 um 19:45 Uhr

    Das ist wirklich ein einfaches schnelles Kuchen Rezept, ist auch sehr gut gelungen allerdings mit Erdbeeren

    Antworten
  7. Milchsemmel
    Milchsemmel kommentierte am 02.07.2017 um 22:34 Uhr

    Ich lege die Marillen andersherum auf den Teig, Dann bleiben sie saftiger

    Antworten
  8. MIG
    MIG kommentierte am 24.06.2017 um 23:01 Uhr

    ein wunderbar zarter und lockerer Kuchen, ich habe ihn mit Johannisbeeren gebacken

    Antworten
  9. silpetlin
    silpetlin kommentierte am 18.06.2017 um 16:26 Uhr

    Es ist richtig lecker... ichbevorzuge aber Butter (200 gr) statt Öl und Wasser....

    Antworten
  10. bastelwastel
    bastelwastel kommentierte am 14.06.2017 um 20:47 Uhr

    Das Rezept finde ich super! Schön locker und fluffig! Schmeckt auch mit anderem Obst sehr lecker.

    Antworten
  11. Karntnerin
    Karntnerin kommentierte am 10.03.2017 um 09:35 Uhr

    Den ganzen Winter über mache ich den Kuchen mit eingefrorenen Marillen oder Zwetschken. Funktioniert bestens und die Früchte schmecken wie frisch vom Baum, alle " Mitesser "sind begeistert - Rezept für den Teig muss ich oft weitergeben - Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
  12. Morli59
    Morli59 kommentierte am 10.08.2016 um 13:05 Uhr

    geht schnell und schmeckt super, auch mit anderem Obst, egal ob Äpfel, Zwetschken, Pfirsiche - ein Hammer!

    Antworten
  13. Köchin1960
    Köchin1960 kommentierte am 08.08.2016 um 17:22 Uhr

    Eine Frage an euch gibt es einen Trick damit das Obst nicht so tief in den Teig fällt?danke für eure Hilfe

    Antworten
  14. solo
    solo kommentierte am 08.08.2016 um 17:00 Uhr

    Der Teig ist sehr gut. Ich habe noch Zitronenabrieb dazugegeben . Dann mit Zwetschgen belegt.

    Antworten
  15. zuckersüß
    zuckersüß kommentierte am 07.08.2016 um 13:00 Uhr

    Der Kuchen ist immer wieder gut, auch mit anderen Obst. Habe in auch schon mit Äpfeln oder Zwetschgen gebacken Ein gutes Rezept. Danke

    Antworten
  16. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 07.08.2016 um 09:41 Uhr

    ?????????? - Ach ja! Die Marillen sollte man ja eigentlich noch auf den Teig legen! Oder liege ich da falsch?

    Antworten
    • teddypetzi
      teddypetzi kommentierte am 05.07.2018 um 07:34 Uhr

      steht ja eh dabei: Den Teig auf das Backblech leeren, gleichmäßig verstreichen und mit Marillen belegen

      Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 08.08.2016 um 17:43 Uhr

      Liebe ipscfreak, vielen Dank für den Hinweis! Wir haben das Rezept ergänzt. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  17. Leila
    Leila kommentierte am 19.07.2016 um 18:03 Uhr

    Der Teig ist sehr fein, locker, fluffig geworden. Die Marillen habe ich drauf verteilt und mit Gelierzucker bestreut. Nach 40 Minuten Backzeit ist der Marillenkuchen goldgelb geworden, herrlich lecker, saftig...hmmmm.. .. Danke und herzliche Grüße von Leila

    Antworten
    • solo
      solo kommentierte am 07.08.2016 um 16:29 Uhr

      Also, der Tipp mit dem Gelierzucker ist ganz toll. Danke! Liebe Grüße solo

      Antworten
  18. cp611
    cp611 kommentierte am 18.07.2016 um 12:24 Uhr

    Toller Teig ohne Butter!

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Marillenkuchen