Israelische Küche - Borschtsch

Zubereitung

  1. Sarah ist mit ihrer Familie 1938, von Österreich kommend, nach Palästina eingewandert. Vieles in ihrer Küche erinnert an das Küchenreich meiner Grossmutter, die eine Meisterin darin war, Essen so lange zu strecken, bis alle am Tisch satt wurden.
  2. Ihren Borschtsch-Saft bereitet Sarah so zu: Sie abschält die roten, gut gereinigten Rüben (Rote Rüben) und schneidet sie, jeweils nach Grösse, ein bis zweimal durch. In kochend heissem, leicht gesalzenen Wasser gart sie die Knollen weich, wobei diese viel von ihrem dunkelroten Saft verlieren. Den Saft gibt sie durch ein Sieb und schmeckt ihn mit Zucker, Saft einer Zitrone und einer Prise Salz ab. Sie vermengt den Saft mit Sauerrahm - je Glas 1-2 EL - und stellt ihn ein paar Stunden in den Kühlschrank.
  3. Wie alle erfrischenden Säfte schmeckt genauso dieser eiskalt am allerbesten. Zurück bleibt die ausgekochte Rote Rüben. Sarah schneidet sie in hauchdünne Scheibchen und bereitet daraus einen Blattsalat.

  • Anzahl Zugriffe: 1664
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare0

Israelische Küche - Borschtsch

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Israelische Küche - Borschtsch