Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Warum es in Rom beim Window-Shopping geblieben ist...

Maria Tutschek

Gefällt mir!

Der Göttergatte wollte in Rom ein Rugby-Match besuchen und da ich für jede Gelegenheit in die ewige Stadt zu reisen dankbar bin, habe ich ihn freudig begleitet. Zugegeben: Ich schaue eher auf Schuhe👠 und andere profane käufliche Dinge, aber auch ich habe 80 Minuten lang brav mitgefiebert. 

Wenn Männer bei Schuhpreisen entsetzt 😱 reagieren sollten, dann ist es ratsam, ein durchschnittliches römisches Delikatessen-Geschäft aufzusuchen und beim Auslagenschauen auf die ausgestellten Trüffel zu verweisen. Plötzlich erscheint so mancher Stiefel als wahres Schnäppchen! Die Preise für die schwarzen (bzw. weißen) Köstlichkeiten sind unglaublich! Und sie liegen in Rom nicht hinter Panzerglas sondern recht unprätentiös mitten zwischen Käse, Wurst und anderen Herrlichkeiten. 

In diesem Fall ist es beim Window-Shoppen geblieben - ich habe stattdessen Chips mit Trüffelgeschmack gekauft. Die waren auch sehr gut 😉
Und das Aufzahlen für eine kleine Portion Trüffel zum bestellten Gericht zahlt sich z.B. im Opicà am wunderschönen Campo dei Fiori wirklich aus. Für wohlfeile 6,- Euro wurde die großartige Mozzarella-Platte spitzenmäßig verfeinert! 😋😊

Wer so wie ich Trüffel mag, findet hier einige Rezept-Anregungen.

Ich bin neugierig: Wieviel darf bei Ihnen etwas wirklich Exquisites, wie z.B. Trüffel kosten? Wo ist die Grenze der Vernunft, wo fängt die Dekadenz an?  

Kommentare 4

  1. donna3
    donna3 kommentierte am 28.11.2018 um 11:59 Uhr

    Dekadent ist es allemal, diese Preise fürTrüffel zu zahlen, aber ich würde es tun, wenn ich das Geld hätte. In Italien gibt es allerdings schwarze Trüffel aus Gebieten wie u.a. Umbrien oder dem Latium, die zwar an die Qualität der Albatrüffel und der französischen Perigordtrüffel nicht heranreichen, aber durchaus akzeptabel sind.

    Antworten
  2. belladonnalena
    belladonnalena kommentierte am 30.11.2018 um 06:58 Uhr

    Es ist dekadent,so viel Geld für Delikatessen wie Trüffel, Mafia u.s.w. auszugeben, solange es Menschen gibt, die sich nicht einmal eine Schale Reis leisten können.

    Antworten
  3. belladonnalena
    belladonnalena kommentierte am 30.11.2018 um 07:02 Uhr

    Da hat sich mein Tablet mal wieder verselbständigt. Es sollte Kaviar und nicht Mafia heißen.

    Antworten
  4. solo
    solo kommentierte am 02.12.2018 um 18:14 Uhr

    Also ich finde es keinesfalls dekadent € 6,-- für Trüffel zu bezahlen. Die würde ich auch gerne kosten.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Aktuelle Beiträge

Aktuelle Beiträge von anderen Redakteuren