RICHTIG (!!) lange Nudeln – doch wie kocht man sie? 👀

Maria Tutschek

Gefällt mir!

Neulich in einem meiner Lieblingsorte Grado: Sichtung eines neuen Delikatessenladens. Unsereins muss da natürlich sofort rein und schlägt auch gleich beim einen oder anderen verlockenden Produkt zu.

Im Einkaufskorb gelandet sind auch Lasagnotte – sehr lange, nämlich WIRKLICH lange Nudeln. Sie schauen sehr hübsch aus, gewellt auf der einen, mit glattem Rand auf der anderen Seite, auf halber Länge gefalten. Gerade aufgelegt sind sie wohl fast einen Meter lang. Beeindruckend!

Die mehr oder weniger leisen Einwände des Göttergatten, worin man sie wohl zubereiten würde, habe ich natürlich nicht gelten lassen. Von so etwas Profanem lässt Frau sich selbstverständlich nicht aufhalten. Wozu haben wir schließlich eine tolle Redaktionsküche mit großen Töpfen? Wir, die kochverrückte Redaktion werden das schon machen!

Zurück im nasskalten Wien, ohne Urlaubseuphorie, Sonnenschein, Meeresbrise und italienischem Smalltalk im Ohr, ist man etwas ernüchtert. Und muss feststellen, dass die Töpfe so groß nun doch nicht sind. Die Nudeln aber dafür umso länger! Was also tun? 👀

Nach einiger Diskussion haben wir uns für diese Theorie entschieden: Man stellt die Nudeln einfach in den größten Topf mit kochendem Wasser und sie werden  – so wie Spaghetti – sobald der untere Nudel-Teil anfängt gar zu werden, einfach nachrutschen.
Wir werden das ehest möglich ausprobieren und natürlich für Sie dokumentieren.

❓ Oder haben Sie vielleicht einen guten Tipp für uns?
❓ Haben Sie selbst schon mal Lasagnotte zubereitet?
 ❗️ Schreiben Sie mir: Wir freuen uns auf einen Pasta-Info-Austausch!

 

Disclaimer:
Die Redaktion berichtet über Erlebnisse, Orte oder Produkte, die uns persönlich gefallen.

Wenn Werbekunden dafür Produkte oder Dienstleistungen zur Verfügung gestellt haben, wird darauf gesondert verwiesen.

 

 

Kommentare 6

  1. IngeSkocht
    IngeSkocht kommentierte am 30.07.2019 um 12:17 Uhr

    Hallo Ich habe sie einmal von einer Patientin bekommen, war sehr kompliziert sie zu kochen. Habe mich dann für meinen Spageltopf mit Gitter entschieden und zwei Stück davon gekocht. Kaufen würde ich sie persönlich nicht.

    Antworten
  2. insigna
    insigna kommentierte am 31.07.2019 um 06:53 Uhr

    wow, so lange Nudeln habe ich noch nie gesehen. Ich würde den höchsten Topf bei mir nehmen und die Nudeln stehend immer wieder nachschieben.

    Antworten
  3. Gabriele1
    Gabriele1 kommentierte am 31.07.2019 um 13:07 Uhr

    auf jeden fall nicht brechen, viel zu schade! :-) ich hätte einen ungarischen gulaschkessel in meiner sommerküche, da könnte ich sie wahrscheinlich quer hineinlegen. müsste aber feuer machen und den dreibein aufstellen...

    Antworten
  4. solo
    solo kommentierte am 31.07.2019 um 19:00 Uhr

    Die schauen phantastisch aus. Ich würde sie auch nachrutschen lassen.

    Antworten
  5. henryhenry
    henryhenry kommentierte am 05.08.2019 um 06:36 Uhr

    Sehen ja toll aus aber wie isst man diese als ganzer?

    Antworten
    • mtutschek
      mtutschek kommentierte am 07.08.2019 um 15:32 Uhr

      Schauen Sie einfach in mein Update rein: https://www.ichkoche.at/beitraege/update-so-gelingen-die-laaaaangen-nudeln

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Aktuelle Beiträge

Aktuelle Beiträge von anderen Redakteuren