Wie koche ich...

Wie koche ich Wild?

Wilde Angelegenheiten in der Küche spielen sich nach dieser kleinen Kochschule bald nur noch am Teller ab. Wie man Wildfleisch zähmen kann, welche Gewürze am besten mit Wildfleisch harmonieren und worauf Sie beim Einkauf besonders achten müssen.

Wovon spricht man, wenn man von Wildfleisch redet?

Die am häufigsten verwendeten Wildarten sind Reh, Hirsch, Hase, Wildschein, Gams und Kaninchen. Zum Wildgeflügel zählt man Fasan, Rebhuhn, Wachtel, Stockente, Wildtauben und Schnepfen.

Worauf muss ich beim Wildeinkauf achten?

Achten Sie beim Einkauf vor allem auf den Geruch. Ein frisches Wildbret sollte keinen allzu intensiven Geruch haben, sondern riecht leicht säuerlich und hat eine dunkle klare Farbe. Wildfleisch ist im Supermarkt meistens nur saisonal erhältlich und wird ansonsten tiefgekühlt angeboten. Achten Sie bei Tiefkühlprodukten auf jedenfall auf das Ablaufatum.

Welches Stück vom Wild eignet sich für welches Gericht?

ZUM KURZBRATEN: Rückenstücke, zerteilte Stücke vom Schlögel

ZUM SCHMOREN: Schulter, Hals, Schlögel im Ganzen

Wie wird das Wildfleisch nicht zu trocken?

Wildfleisch ist ein sehr schlankes Fleisch und hat einen geringen Fettgehalt, wodurch es beim Garen schnell trocken wird. Um den niedrigen Fettanteil auszugleichen, wird Wildfleisch häufig in Speck gewickelt und gegart.

Wie bereite ich Wildgeflügel zu?

Bei Wildgeflügel gilt im Gegensatz zum Hausgeflügel nicht immer der Grundsatz, dass saftiges Fleisch in der Keule und das trockene in der Brust beheimatet ist. Ganz im Gegenteil. Bei der Zubereitung von Rebhuhn, Fasan und Wachtel sollten Sie sich eher auf die zarten Bruststücke konzentrieren. Falls jedoch die Keulen dabei trotzdem einmal zu trocken geraten oder der Wildbraten nach dem ersten Versuch mehr Kaumuskulatur erfordert als erhofft, ist das noch lange kein Grund zur Verzweiflung. Unter einem hübsch dekorierten Teigmantel lässt sich daraus noch immer eine delikate Wildpastete zaubern. Und wenn alles nichts mehr hilft, so ist auch ein schmackhaftes Wildsüppchen ein wahrer Festtagsschmaus.

Welche Beilagen und Gewürze passen zu Wild besonders gut?

Klassischerweise wird zu Wild Rotkraut, Erdäpfelkroketten und Preiselbeeren gereicht. Geschmortes Wildfleisch harmoniert auch besonders gut mit Semmelknödeln und Wurzelgemüse. Zum Würzen empfehlen sich stark aromatische Gewürze wie Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, ganze Pfefferkörner oder Thymian.

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare1

Wie koche ich Wild?

  1. Regina Eschrich
    Regina Eschrich kommentierte am 01.06.2015 um 18:37 Uhr

    in Speck wickeln

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login