Ameisen, Käfer und Co.

Gegen lästige Küchenbewohner

Sie sind alles andere als herzlich willkommen: Ungeziefer in der Küche!

Doch keine Sorge. Wenn es in der Küche kreucht und fleucht, muss nicht gleich der Kammerjäger kommen.

Mit einfachen Hausmitteln kann man die lästigen Küchenbewohner ganz einfach aus dem Haus jagen!

 

 

 

 

Schritt für Schritt in der Kolonie
Haben sie einmal ihre Straße, sind die Ameisen, schwer aus der Küche zu vertreiben. Am besten macht man sich auf die Suche nach dem Nest und folgt dem Weg. Dort wo sie in die Küche gelangen, Lavendelöl verteilen. Oder Sie machen es radikal und vernichten gleich das ganze Nest mit kochendem Wasser, einer Borax-Puderzuckermischung oder Backpulver. Auch Kaffeesud, Zimt oder Tomatenblätter halten die Horde ab, in die Küche einzumarschieren. Bier, Honig, süßer Saft oder Sirup lockt das kleine Ungeziefer in Massen an und sie sterben in der selbst gemachten Ameisenfalle.

Summ, Summ, Summ
In der Küche besonders lästig sind Fliegen. Sie werden durch eine Schüssel mit Essig vertrieben. Außerdem mögen Fliegen keinen Geruch von Lavendelöl, Brennnesseln, Lorbeeröl, Flieder und Zwiebeln. Wer will kann Fenster und Spiegeln mit einem Zwiebelsud vorbeugend einreiben. Fruchtfliegen werden durch eine natürliche Fruchtfliegenfalle der Gar ausgemacht. Dazu eine Schale mit Essig, Saft, Wasser und Spülmittel aufstellen. Oder Sie bestreichen ein Blatt Papier mit Sirup und Pfeffer. Gegen Mücken hilft eine Zitrone oder Organe, gespickt mit Gewürznelken

Fische und Motten in der Abstellkammer?
Silberfische verkriechen sich über Tags gerne in dunkle Spalten oder hinter die Kästen. Am liebsten haben sie Abstellkammern, wo es dunkel ist. Lavendel und Zitrone hält sie fern. Ebenfalls gerne in der Abstellkammer anzutreffen sind Lebensmittelmotten. Alle trockenen Lebensmittel sind das Paradies für Lebensmittelmotten. Ist ein Lebensmittel befallen, gibt es nur eine Lösung: Wegwerfen und die Schränke mit Essig auswaschen. Die Eier sterben ab, wenn sie mit dem Föhn heiß geföhnt werden. Ein hilfreicher Tipp für die Ritzen!

Da ist der Wurm drin!
Wer alte Küchen oder Kommoden liebt, wird sie kennen: kleine Löcher aus denen Holzmehl kommt. Das ist das Werk von Holzwürmer, bzw. der Larven. Sie haben Räume besonders gerne, die schlecht geheizt und feucht sind. Es dauert zwei bis acht Jahre bis aus den Larven echte Käfer werden. Damit es gar nicht soweit kommt, die Möbel mit einer Zwiebel einreiben. Der Geruch vertreibt die Schädlinge. Ein Elixier aus Knoblauch, Senf, Pfeffer, Salz und Essig schützt vor den Eindringlingen.

Die Schlimmsten: Mäuse und Kakerlaken
Lebensmittel werden vor Mäusen in verschließbaren Behältern aufbewahrt. Knoblauch und Zwiebel im Garten hält sie fern. Aber nichts wirkt so gut wie der Klassiker: Die Mausefalle mit einer Speckschwarte oder Käse. Küchenschaben oder Kakerlaken fressen gerne eine Mischung aus Borax oder Backpulver und Puderzucker, danach gehen sie ein.

Autor: Anita Arneitz

Ähnliches zum Thema

Kommentare12

Gegen lästige Küchenbewohner

  1. kalle65589
    kalle65589 kommentierte am 08.05.2016 um 16:05 Uhr

    wir sind vor 10 Jahren in unserer Neubau-Wohnung, leider sind kleine Silberfische noch länger da und nicht zu vertreiben. Köderdosen, Backpulver usw haben wir alles getestet, nichts hilft.

    Antworten
  2. lydia3
    lydia3 kommentierte am 14.09.2015 um 10:04 Uhr

    Alles ist frisch geputzt in der Küche, alle Schränke ausgeräumt und trotzdem stinkt es das es nicht zum Aushalten ist. Der Geschirrspüler ist neu, ca. 2 Wochen alt, der kann es auch nicht sein, im Kühlschrank ist nichts was stinkt. Wer kann mir weiterhelfen?

    Antworten
    • kalle65589
      kalle65589 kommentierte am 16.05.2016 um 23:21 Uhr

      das wird vom Abfluss kommen, wir haben das Problem auch ab und zu.

      Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 15.09.2015 um 10:38 Uhr

      Liebe lydia3, schauen Sie nach ob Ihre neue Spülmaschine richtig angeschlossen ist und kontrollieren Sie den Abfluss Ihres Küchenwaschbeckens und reinigen Sie gegebenenfalls das Rohr unter der Spüle. Hinter dem Kühlschrank gibt es meistens einen Wasserauffangbehälter, den Sie überprüfen könnten. Auch Mistkübel können unterhalb der Müllsäcke ziemlich zu stinken beginnen. Faulende Zwiebel können auch furchtbar riechen, schauen Sie nach, ob sich der Übeltäter beim Gemüse versteckt. hoffentlich finden Sie bald die Ursache für den schlechten Geruch. Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

      Antworten
  3. heuge
    heuge kommentierte am 13.08.2015 um 17:12 Uhr

    Und was hilft gegen kleine rote 2 mm kleine Chilikäferchen??

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login