Küchengartenschätze haltbar machen

Säfte, Sirup & Co aus dem Küchengarten

Säfte und Sirupe
Wer Beeren wie Erdbeeren, Ribisel, Heidelbeeren oder Hollunderbeeren in seinem Garten kultiviert, kann diese auch als Saft oder Sirup haltbar machen. Mit Wasser verdünnt sind sie über das Jahr hindurch ein beliebter Durstlöscher und erinnern auch im Herbst und Winter noch an die intensiven Aromen des Sommers. Ohne künstliche Konservierungsstoffe und mit reduzierten Zuckermengen sind die Säfte aus dem eigenen Garten zudem meist gesünder als die im Handel üblichen Säfte.

Säfte lassen sich kalt ansetzen, mit Saftzentrifugen, Saftpressen, Dampfentsaftern oder durch einfaches Dämpfen und Kochen herstellen.

Auch Gemüsesäfte können beispielsweise mittels Dampfentsafter hergestellt und so haltbar gemacht werden.

Liköre und Kräuterauszüge aus dem Küchengarten
Eine weitere Art des Haltbarmachens ist die Verwendung von Alkohol. Wenn Kräuteransätze oder Säfte mit Alkohol angesetzt und mit Läuterzucker (Zucker und Wasser im Verhältnis 1:1) oder nur mit Zucker versetzt werden, entstehen schmackhafte und aromatische Liköre oder Kräuterschnäpse. Als Ansatzalkohole eignen sich Korn, Rum, Weinbrand, Wodka, Obstler oder andere hochprozentige Brände. Um wohlschmeckende Liköre zu erhalten, sollten die verwendeten Spirituosen unbedingt eine hochwertige Qualität aufweisen!

Die Beigabe von Kräutern und Gewürzen macht das Angesetzte besonders aromatisch. Zudem haben viele Gewürze und Kräuter auch therapeutische Eigenschaften und können so allerhand Leiden lindern.  Kulinarisch besonders wertvolle Aromen erhält man u.a. durch Zugabe von Vanille, Safran, Kardamom, Ingwer, Muskat, Kümmel, Melisse, Minze, Anis, u.v.m.

Omas Rumtopf
Omas Klassiker darf natürlich in der Liste der haltbar gemachten Küchengartenschätze nicht fehlen! Ein  Rumtopf ist eine sichere Methode, um überschüssiges Obst das ganze Jahr über auf einfache Art zu konservieren – und im Winter fruchtige und wärmende Desserts oder Punsch-Getränke zubereiten zu können!

Und so funktioniert's:
Obst klein schneiden bzw. Beeren abrebeln, mit etwas Zucker vermischen und rund 2 Stunden ziehen lassen. In einem Steinguttopf oder großem Glas platzieren und diesen anschließend mit Rum auffüllen, sodass dieser rund 4 cm über den Früchten steht. Eventuell mit einem kleinen Teller beschweren, so dass die Früchte nicht oben schwimmen. Mit der nächsten Obstsorte, die reif wird ebenso verfahren. Immer darauf achten, dass alle Früchte gut mit Rum bedeckt sind. Ab und zu mit einem sauberen Löffel durchrühren.

 

Autor: Ulli Goschler / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare2

Säfte, Sirup & Co aus dem Küchengarten

  1. Biene73
    Biene73 kommentierte am 06.07.2016 um 14:35 Uhr

    selbstgemachter Obstsaft zum verdünnen gabs schon in meiner Kindheit. und mach ich auch immer noch selbst.

    Antworten
  2. Uttenhofen
    Uttenhofen kommentierte am 26.04.2016 um 12:20 Uhr

    Hat das schon jemand mit Zuckerersatz (Stevia/Süßstoff) versucht?

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login