Steak auf Texas-Toast mit Espresso-Barbecue-Sauce

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 Flank-Steak (aus der Dünnung geschnitten; etwa 700 g schwer und 2 cm dick)
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 60 g Butter (weich, gesalzen)
  • 4 Scheiben Kastenweißbrot (je 2 1/2 cm dick)
  • 50 g Rucolablätter (zart)

Für die Sauce:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel (klein, fein gewürfelt)
  • 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 120 ml Chiliketchup
  • 120 ml Espresso (frisch gebrüht, oder starker Filterkaffee)
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 2 EL Aceto balsamico

Für die Würzmischung:

  • 1 1/2 TL Meersalz (grob)
  • 1 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/2 TL Pfeffer (schwarz, frisch gemahlen)

Für das Steak auf Texas-Toast mit Espresso-Barbecue-Sauce das Öl in einem mittelgroßen, schweren Topf auf mittlerer bis kleiner Stufe erhitzen. Die Zwiebel darin in etwa 30 Minuten ganz weich und so dunkel wie möglich braten.

Dann den Knoblauch etwa 1 Minute mitdünsten, bis er aromatisch duftet. Chilipulver, Kreuzkümmel und Paprikapulver unterrühren. Die übrigen Saucen-Zutaten einrühren und alles auf mittlerer bis hoher Stufe aufkochen lassen.

Anschließend die Sauce auf kleiner Stufe im offenen Topf in 15–20 Minuten auf etwa 250 ml reduzieren, dabei ab und zu umrühren. Die Räucherchips mind. 30 Minuten wässern. Die Zutaten für die Würzmischung vermengen. Das Steak auf beiden Seiten dünn mit Öl bestreichen und gleichmäßig mit der Würzmischung bestreuen.

Vor dem Grillen bei Raumtemperatur 15–30 Minuten ruhen lassen. Knoblauch in die weiche Butter einarbeiten und damit die Brotscheiben auf beiden Seiten bestreichen. Bis zum Grillen die Scheiben aufrecht und dicht nebeneinander auf einen Teller stellen.

Den Grill für direkte mittlere Hitze (175–230 °C) vorbereiten. Die Chips abtropfen lassen, auf die Glut oder nach Herstelleranweisung in die Räucherbox des Gasgrills geben und den Deckel schließen. Sobald Rauch entsteht, das Steak über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 8 bis 10 Min. grillen, bis es rosa/rot (medium rare) ist, dabei einmal wenden. Während der letzten Minute das Steak auf beiden Seiten dünn mit Sauce bestreichen und ein- bis zweimal wenden, damit es glasiert.

Vom Grill nehmen und 3–5 Minuten nachziehen lassen. Die Brotscheiben über direkter mittlerer Hitze etwa 1 Minute leicht rösten, dabei einmal wenden. Das Steak quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden. Die Toasts jeweils mit Rucola und Steakfleisch belegen und etwas Sauce darübergeben.

Mit dem ausgetretenen Fleischsaft beträufeln. Das Steak auf Texas-Toast warm servieren und die Sauce separat dazu reichen. Übrig gebliebene Sauce lässt sich in einem luftdichten Behälter bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp

Tipp für das Steak auf Texas-Toast: Ein Flank-Steak ist üblicherweise sehr breit, deshalb sollten Sie es zuerst der Länge nach (also mit der Faser) halbieren, bevor Sie es dann quer zur Faser in Scheiben schneiden.

Eine Frage an unsere User:
Welche Saucen oder Dips können Sie zum Steak auf Texas-Toast noch empfehlen?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
70 42 7

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare23

Steak auf Texas-Toast mit Espresso-Barbecue-Sauce

  1. LadyBarbara
    LadyBarbara kommentierte am 17.06.2017 um 21:24 Uhr

    Ein Dip aus Joghurt, feingehackten Chilischoten, Frühlingszwiebel, etwas Salz, frischgemahlenem Pfeffer und etwas Limette

    Antworten
  2. e.stelzmueller
    e.stelzmueller kommentierte am 17.06.2017 um 18:43 Uhr

    cocktailsauce

    Antworten
  3. fini08
    fini08 kommentierte am 17.06.2017 um 14:47 Uhr

    Kräuterbutter

    Antworten
  4. Illa
    Illa kommentierte am 25.05.2017 um 15:35 Uhr

    selbstgemachtes Ketchup

    Antworten
  5. Santana&Shaw
    Santana&Shaw kommentierte am 03.09.2017 um 12:36 Uhr

    Die Espressobarbecuesauce ist super, ich verwende sie immer öfter, auch bei anderen Grillgerichten

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche