Kornelkirsch-Konfitüre vom Tierlibaum

Herrlich herbe Kornelkirschen-Konfitüre, die nicht nur perfekt zu Wild und Käse passt!

Zutaten

Portionen: 127

  • 1200 g Dirndl (Kornelkirsche)
  • Wasser
  • 1 Apfel (z. B. Gravensteiner)
  • 1200 g Zucker
  • 20 Zitronensäure
  • etwas Alkohol (hochprozentig)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Die reifen Kornelkirschen gut waschen und in eine genügend hohen Pfanne geben, mit Wasser bedecken und bei schwacher Hitze erwärmen, bis die Kornelkirschen Saft lassen, danach werden diese weiter weich gekocht.
  2. Den geschälten Apfel mit der Reibe zerkleinern und dazu geben. Die gesamte Masse in der flotten Lotte mit der feinsten Lochscheibe passieren (so werden auch die Kirschsteine sehr einfach entfernt).
  3. Zu den Kirschen den Gelierzucker hinzufügen und 4-5 Minuten sprudelnd kochen lassen und die Gelierprobe machen.
  4. Die Gläser zügig mit der heissen Konfitüre randvoll füllen, etwas hochprozentigen Alkohol drüber giessen, anzünden und nach Verlöschen der Flamme sofort die Gläser verschliessen.

Tipp

Die Kirschsteine vom Passevite mit etwas Wasser zurück in die Pfanne geben, etwas aufkochen und nochmals durch die Flotte Lotte treiben. Danach die Steine gut waschen. Nun können die Steine zum Füllen von Wärmekissen oder zum Blindbacken verwendet werden. Die Kornellkirsch-Konfitüre vom Tierlibaum (Kornellkirschbaum) ist sehr herb und passt gut zum Frühstückbrot, zu Käse und Wildgerichten.

  • Anzahl Zugriffe: 796
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Passende Artikel zu Kornelkirsch-Konfitüre vom Tierlibaum

Ähnliche Rezepte

Kommentare2

Kornelkirsch-Konfitüre vom Tierlibaum

  1. risi e bisi
    risi e bisi kommentierte am 07.09.2021 um 18:32 Uhr

    ...diese Rezept ist eine gelungen Abwandlung der puren Version, der Geschmack der Kornelkirsche, leicht säuerlich, ist eine Abwechslung für den Marmeladepark. Leider findet man sie nur in der freien Natur, manchmal auch in Gärten, besonders gut ist auch Kornelkirschen-Chutney.LG - Arrivederci

    Antworten
    • szpthi
      szpthi kommentierte am 07.09.2021 um 19:43 Uhr

      Letzthin sagten sie in einer TV-Sendung, dass die Kornelkirschen auch angebaut werde und die Kirschen auch grösser bzw. fleischiger seien. Es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Strauch anstatt z. B. Kirschlorbeer oder Forsythien anzupflanzen.Die Kornelkirsche (Cornus mas) ist ein sehr robustes Wildgehölz, das dem aufmerksamen Naturbeobachter durch seine äusserst frühe Blüte schon Ende Februar in der Form von gelben Trugdolden von etwa 1 cm Ø Durchmesser auffällt. Für ein optimales Gedeihen sind genügend Standraum und ein kalkhaltiger Boden erforderlich. Im September reifen die glänzend roten und 1-2 cm langen ovalen Steinfrüchte. Mit zunehmender Reife werden die Frucht dunkelrot. Das herb-säuerliche Fruchtfleisch löst sich roh schlecht vom Stein. Die Früchte können als Vitamin-C-reiches Frischobst verzehrt werden. Sie sind weiterhin zum Tiefgefrieren, zum Trocknen sowie für die Verarbeitung zu Saft, Wein oder Marmelade geeignet. In Österreich, Tschechien, Russland und der Türkei sind grossfruchtige Sorten auch mit gelber Fruchtfarbe ausgelesen und geprüft worden.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen